Führungskräfte im Interview

Einblick in das Trainee-Programm der A.S.I. Wirtschaftsberatung AG

 

Interview mit Werner Wirth, Bereichsleiter im Bereich Personalgewinnung im Unternehmen A.S.I. Wirtschaftsberatung AG.

 

 

Bitte beschreiben Sie doch kurz das A.S.I. Trainee-Programm?

Wir bieten das seit Jahrzehnten weiterentwickelte A.S.I. Trainee-Programm an. Es handelt sich dabei um ein Fachtrainee-Programm mit dem Ziel, einen Jungberater der frisch von der Uni zu uns kommt, zum ganzheitlichen Wirtschaftsberater für Akademiker auszubilden. Das Trainee-Programm beginnt mit einem vier-monatigen Ausbildungsprogramm in der Zentrale incl. IHK Abschluss. Es folgt der Einsatz in der eigenen Geschäftsstelle unter Betreuung und Begleitung eines Mentors bis zum 24. Monat. Systematische Fortbildungen bauen darauf auf und führen nach ca. drei Jahren in die notwendige generalistische Beratungsbreite. Später kann noch der Titel „Financial Planner“ hinzu erworben werden. Auch bieten wir für unsere Bachelor-Absolventen einen berufsbegleitenden Masterabschluss an. Mittelfristig bestehen bei A.S.I.  sehr lukrative Einkommens- und beste Aufstiegsmöglichkeiten z.B. zum Gesellschafter einer Geschäftsstelle (Partnermodell).

 

Wie viele Trainees stellt A.S.I. pro Jahr ein?

Wir erhalten p.a. ca. 800 Bewerbungen, viele Bewerbungen davon sind leider recht unspezifisch. Davon kommen – vorrangig aus den Wirtschaftswissenschaften – über unsere regelmäßig stattfindenden Bewerbertage ca. 10 – 12 % in die engste Auswahl. Unsere Trainee-Programme starten jeweils im Januar, Mai und September mit kleinen Gruppen von jeweils ca. sieben bis acht Teilnehmern.

 

An wen richten sich die Trainee-Programme von A.S.I.?

In erster Linie an Absolventen der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge, es kommen bei Eignung aber generell auch andere Studienfächer in Frage! Da wir von der Pike auf sehr umfangreich über insgesamt ca. drei Jahre ausbilden, kommen Bachelor- neben Master-Absolventen auch in Frage. Diesen bieten wir eine nebenberufliche Möglichkeit einen Master zu erwerben, inklusive Bezuschussung der Studienkosten.

 

Stichwort Soft Skills: Auf welche überfachlichen Qualifikationen kommt es Ihnen besonders an?

Wichtig sind uns ein angenehmer Auftritt, Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft, Ehrgeiz und Lernbereitschaft.

 

Gibt es für die Trainee-Stellen bestimmte Bewerbungsfristen und feste Starttermine?

Es gibt bei uns keine festen Bewerbungsfristen, Bewerbungen sind uns jederzeit willkommen, denn unsere Trainee-Programme starten jeweils im Januar, Mai und September in der Firmenzentrale in Münster/Westfalen.

 

Wie läuft bei A.S.I. der Auswahlprozess für die Besetzung der Trainee-Stellen ab?

Wenn der Bewerber anhand seiner Unterlagen überzeugt hat, folgt ein Telefoninterview und anschließend die Einladung zu einem unserer Bewerbertage. Bei diesen ist uns wichtig, Bewerber dort sehr gut und genau über unser Haus, den anspruchsvollen Beruf des Wirtschaftsberaters und die Karrierechancen zu informieren. Daher sind Bewerbertage bei uns keine Assessment Center sondern informationsreiche, faire und freundliche Tage an denen man sich kennenlernt. Das wird uns auch immer wieder von Teilnehmern bestätigt.

 

Was erwarten Sie von den Bewerbern im persönlichen Kontakt während des Auswahlprozesses?

Wir erwarten einerseits, dass Bewerber sich gut informiert haben und wissen, dass es um die lebensbegleitende Privatkundenberatung von Akademikern in allen Finanzfragen geht. Andererseits wünschen wir uns selbstbewusste und überzeugungsstarke Bewerber die möglichst schon über eine weitgehend klare Berufs- und auch Karriereorientierung verfügen.

 

Welche fachlichen Themenfelder durchlaufen die Trainees im Rahmen des Programms?

Zunächst durchlaufen die Trainees vier Monate Ausbildung in der Firmenzentrale mit vielen abwechslungsreichen Themen, z.B. Berufsgruppenwissen, Krankenversicherung, Marketing, Vorsorgethemen, Einstieg in die Geldanlage, Kundengespräche, etc.. Wir bereiten unsere Trainees in den ersten zwei Monaten zunächst auf die IHK Prüfung zum „Versicherungsfachmann/frau“ vor und sind gemeinsam mit unseren Trainees stolz darauf, eine 100-prozentige Bestehensquote vorweisen zu können. Danach folgt die Praxiszeit in der eigenen Einsatz-Geschäftsstelle, die von einem Mentor bis zum 24. Monat persönlich begleitet wird. Natürlich stehen parallel viele weitere systematische Fortbildungen an, z.B. zur Baufinanzierung und Investmentberatung. Eine weitere Ausbildung zum „Finanzanlagenfachmann (IHK)“ schließt sich an. Später folgt eine spezielle Ausbildung zur Existenzgründung von Ärzten und Zahnärzten. Hier handelt es sich um echte Unternehmensberatung. Ein Berater, der sich bei uns „Wirtschaftsberater“ im vollständigen Sinne nennen kann, benötigt dafür meist drei bis vier Jahre.

 

Wie ist in der Trainee-Ausbildung das Verhältnis von Theorie zu Praxis?

In den ersten vier Monaten eher 100% Theorie, unterbrochen von einigen Praxistagen vor Ort. Dann kehrt sich dieses Verhältnis sehr deutlich in Richtung Praxis um, die Kundengewinnung und Erstberatungen zu den wirtschaftlichen Themen des Berufsstarts von Ärzten, Ingenieuren und BWLern sind das zentrale Thema. Die anfängliche Unterstützung durch den Mentor, erfahrene Teamkollegen und Experten der Zentrale möchte ich dabei nochmals besonders herausstellen.

 

Wie sind bei A.S.I. Einarbeitung und Betreuung der Trainees durch die Vorgesetzten geregelt?

Die Mentoren werden schon zu Beginn des Trainee-Programms seitens des Vorstandes benannt. Sie sind langjährig erfahren und haben zuvor eine Mentorenausbildung erhalten, unterschreiben einen verbindlichen Mentorenvertrag und arbeiten im Rahmen unseres Karriereplans mit einem verbindlichen Lernplankonzept.

 

Ihr Nachwuchsprogramm hat die „Trainee-Auszeichnung“ erhalten und wurde somit als „fair und karrierefördernd“ eingestuft. Was bedeutet das Ihnen?

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir diese Auszeichnung mehrfach erhalten haben. Sie bedeutet uns sehr viel, weil doch auch extern eine qualitativ hochwertige und anspruchsvolle Aus- und Weiterbildung bestätigt wird. Und Qualität in der Beratung ist unsere Philosophie, die wir kurz mit dem Satz „Zuhören, Denken, Beraten, Begleiten“ kennzeichnen. Ergänzt wird dies auch durch den Nachhaltigkeitsaward, den wir dafür erhielten, dass wir von 2004 bis 2013 zehnfacher „TOP Arbeitgeber“ in Deutschland waren. Hinzu kommt das wiederholte „Exzellent“ seitens der größten deutschen Ratingagentur ASSEKURATA. Solche Ratings helfen uns als Mittelständler doch sehr im Bewerbermarkt, positive Aufmerksamkeit zu bekommen!

 

Welche Zielpositionen besetzen die Trainees im Anschluss an das Programm und was sind die weiteren Karriereperspektiven bei A.S.I.?

Gemäß unserem Karriereplan folgt nach der Zeit als Juniorberater ab dem 24. Monat die Ernennung zum Wirtschaftsberater. Werden weitere Voraussetzungen, vor allem der systematischen Fortbildung erfüllt, ist ab dem 60. Monat der Weg frei zum Gesellschafter oder zur Gesellschafterin. In dieser auch finanziell sehr lukrativen Position leitet man gemeinsam mit anderen Gesellschaftern die Geschäftsstelle und ist z.B. für die Entwicklung im regionalen Markt und den weiteren Anbau von Beratern verantwortlich (Partnermodell). Alternativ kann man auch den Weg des Spezialisten wählen und wird in diesem Fall Seniorberater, meist verbunden mit einer fachlichen Schwerpunktsetzung z.B. in der Unternehmensberatung. Bei herausragenden Beratungs- und Führungsleistungen steht schließlich der Weg bis in die Spitze des Unternehmens offen, z.B. im nächsten Schritt über eine regionale Vertriebsleiterposition. Unsere beiden Vorstände haben selbst genau diesen Weg genommen!

 

 

 

Christoph Voigt ist nach seinem Wirtschaftsstudium als Trainee bei der A.S.I. in der Geschäftsstelle Hamburg eingestiegen. Im Interview lässt er den Auswahlprozess Revue passieren, spricht über seinen Arbeitsalltag als Junior-Wirtschaftsberater und verrät, was ihn nach dem Trainee-Programm bei der A.S.I. erwartet.

 

Zum Firmenprofil der A.S.I. Wirtschaftsberatung AG

 

Aktuelle Stellenangebote in der Jobbörse

Weitere Stellenangebote