Alles was Du über eine Ausbildung wissen musst

1. Was ist eine Ausbildung?

Die berufliche Ausbildung kombiniert Theorie mit Praxis. Hierbei sammelt der/die Auszubildende praktische Erfahrungen in einem Betrieb, während die Vermittlung von theoretischen Kenntnissen in einer Berufsschule erfolgt. Je nachdem, für welchen Ausbildungsberuf du dich entscheidest, variiert die Ausbildungsdauer zwischen zwei und drei Jahren. Einige Ausbildungsberufe weisen darüber hinaus eine Dauer von dreieinhalb Jahren auf.

Eine Ausbildung ist sehr praxisnah, sodass du dein theoretisches Wissen von der Berufsschule zeitnah in deinem (Ausbildungs-)Betrieb anwenden und vertiefen kannst. Am Ende der Ausbildung muss eine Abschlussprüfung absolviert werden.

Trotz der umfassenden Auswahlmöglichkeiten entscheiden sich viele künftige Auszubildenden für die gleichen Ausbildungsberufe. So wurde mehr als ein Drittel aller neuen Ausbildungsverträge 2017 in nur zehn Berufen abgeschlossen. Dabei gibt es sehr viele Ausbildungsberufe, von welchen du zuvor möglicherweise nur noch nicht gehört hast. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich im Voraus gründlich über seine Möglichkeiten zu informieren. Dann kannst auch du die richtige Ausbildung für dich finden.

2. Warum solltest du dich für eine Ausbildung entscheiden?

junge frau mit blazer

Es gibt viele verschiedene Gründe, welche für den Start einer Ausbildung sprechen. Ein besonders großer Vorteil ist, dass du während deiner Ausbildungszeit eine Ausbildungsvergütung erhältst. Somit kannst du bereits zu Beginn deiner Karriere ein regelmäßiges Einkommen vorweisen. Wie hoch dieses ausfällt, kann stark zwischen den jeweiligen Ausbildungsberufen variieren.

Ein weiterer Vorteil der Ausbildung ist der direkte Berufseinstieg. Es handelt sich nicht nur um trockene Theorie, du kannst diese zeitgleich auch in einem Betrieb anwenden und somit deinen Horizont erweitern. Damit erfährst du bereits von Anfang an, wie der tägliche Berufsalltag aussieht und kannst dort deine praktischen Fähigkeiten testen. Allerdings darfst du die Berufsschule nicht vernachlässigen. Besonders vor den Prüfungsphasen ist auch nach dem Feierabend lernen angesagt, um die notwendigen Prüfungen erfolgreich abschließen zu können.

Warum sich viele Schulabgänger für die Ausbildung entscheiden, ist die anschließende Chance, nach der Ausbildung vom Betrieb übernommen zu werden. Wenn du während deiner Ausbildung hervorragende Leistungen erbringst und deinen Arbeitgeber von dir überzeugst, kann dir dieser im Anschluss einen festen Arbeitsplatz anbieten. Dies bietet Sicherheit und die Möglichkeit, unverzüglich nach dem Abschluss deiner Ausbildung in das weitere Berufsleben zu starten.

Des Weiteren sind die Ausbildungsabschlüsse aus Deutschland international hoch anerkannt. Solltest du nach Abschluss deiner Ausbildung nicht bei deinem Ausbildungsbetrieb bleiben, besitzt du demnach die Möglichkeit, deine Karriere auch im Ausland zu starten.

Wenn du zwischen einer Ausbildung und einem Studium schwankst, kannst du dir überlegen, beides zu absolvieren. Schließt du vor dem Studium eine Ausbildung ab, kann dies zahlreiche Vorteile für deine Zukunft mit sich bringen. Die zusätzliche Ausbildung verschafft dir mehr Zeit, dich und deine Interessen kennenzulernen und somit das richtige Studium für dich zu finden. Im Vergleich zu einem Studium an einer Universität ist die Ausbildung sehr praxisorientiert.

3. Was sind die Voraussetzungen für eine Ausbildung?

Grundsätzlich ist kein bestimmter Schulabschluss für eine Ausbildung vorgeschrieben. Allerdings können die ausbildenden Betriebe, einen Schulabschluss als Voraussetzung festlegen. In aller Regel wird mindestens ein Abschluss der Hauptschule erwartet. Solltest du keinen Abschluss besitzen, kann es schwer sein, einen Ausbildungsvertrag zu ergattern. Es ist jedoch nicht unmöglich und Du solltest es auf jeden Fall probieren. Möglicherweise kannst du den Ausbildungsbetrieb auch ohne Schulabschluss mit deiner Bewerbung oder während eines persönlichen Vorstellungsgesprächs von dir überzeugen.

Deine Ausbildung erfolgt in der Berufsschule und in einem Betrieb. Bei diesem musst du dich rechtzeitig bewerben. Wie bei regulären Stellenausschreibungen benötigst du einen aktuellen Lebenslauf mit Bewerbungsfoto, deine relevanten Zeugnisse und Zertifikate und ein Bewerbungsschreiben, um dich für eine Ausbildung zu bewerben. Generell unterscheidet sich der Lebenslauf oder das Bewerbungsschreiben für eine Ausbildung kaum von einer regulären Bewerbung um einen festen Job.

Falls du dich in naher Zukunft bewerben möchtest und Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsschreiben benötigst, kannst du alles rund um das Thema Anschreiben hier nachlesen.

4. Was sind beliebte Ausbildungsberufe?

Mit rund 325 anerkannten Ausbildungsberufen in Deutschland (Stand 2020) haben Schulabgänger eine große Auswahl, wenn diese eine Ausbildung absolvieren möchten. Ende 2017 befanden sich rund 1,3 Millionen Jugendliche in Ausbildung im dualen System. Mehr als ein Drittel davon entfällt auf die Top 10 der beliebtesten Ausbildungsberufe in Deutschland. Insgesamt sind etwa 56 % der Lehrlinge in einem der Top 20 der beliebtesten Ausbildungsberufe tätig. Ausbildungsberufe, welche in Deutschland sehr beliebt sind und von künftigen Lehrlingen gern gewählt werden, sind unter anderem:

  1. Kaufmann*frau für Büromanagement
  2. Kraftfahrzeugmechatroniker*in
  3. Kaufmann*frau im Einzelhandel
  4. Industriekaufmann*frau
  5. Industriemechaniker*in
  6. Verkäufer*in
  7. Medizinische Fachangestellte*r
  8. Kaufmann*frau im Groß- und Außenhandel
  9. Elektroniker*in
  10. Anlagenmechaniker*in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Grundsätzlich sollte nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit die Anzahl an Ausbildungsplätzen bundesweit weitgehend ausgeglichen sein. Nichtsdestotrotz kann es große regionale Unterschiede geben. Besonders bei beliebten Top-Unternehmen sind die Ausbildungsplätze sehr begehrt und schnell vergeben. Hast du einen Traumarbeitgeber, solltest du dich regelmäßig über Stellenausschreibungen informieren, damit du keine Chance verpasst. Für Ausbildungen werden diese in der Regel bereits ein Jahr vor dem Start der Ausbildung veröffentlicht.

5. Wie viel verdienst du mit einer Ausbildung?

mann mit gelbem helm

Ein Vorteil der Ausbildung ist, dass du eine Ausbildungsvergütung erhältst. Wie hoch die Summe ausfällt, ist abhängig von dem Ausbildungsberuf, für welchen du dich entscheidest. So kann die Spanne zwischen den Ausbildungsvergütungen in verschiedenen Ausbildungsberufen bis zu 500 Euro im Monat betragen. Ausbildungsberufe, welche bereits während der Ausbildungszeit gut vergütet werden, bieten in der Regel auch gute Verdienstmöglichkeiten in der Zukunft.

Ausbildungsberufe mit hohen Verdienstmöglichkeiten sind verschiedene Bauberufe sowie technische Berufe. Trotz der attraktiven Vergütung mangelt es hier jedoch teilweise sehr an Lehrlingen. Ausbildungsberufe wie Verkäufer*in, Kraftfahrzeugmechatroniker*in und Weitere sind hingegen sehr begehrt und werden aus diesem Grund in der Ausbildungszeit nicht immer gut bezahlt.

Hat ein Ausbildungsberuf eine besonders hohe Ausbildungsvergütung, liegt das in der Regel daran, dass diese Ausbildungsberufe aufgrund von wirtschaftlichen und demografischen Gründen seit einigen Jahren vermehrt nach Fachkräften und Auszubildenden suchen.

Beispiele für Ausbildungsberufe, welche am besten bezahlt werden, sind unter anderem:

  • Bauhaupt- und nebenberufe (Ø-Gehalt während der gesamten Ausbildung: 1.110 Euro)
  • Elektroniker*in (Ø-Gehalt während der gesamten Ausbildung: 1.053 Euro)
  • Technischer Systemplaner*in (Ø-Gehalt während der gesamten Ausbildung: 1.053 Euro)
  • Fluggerätmechaniker*in (Ø-Gehalt während der gesamten Ausbildung: 1.052 Euro)
  • Mechatroniker*in (Ø-Gehalt während der gesamten Ausbildung: 1.047 Euro)

 

Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Stand Oktober 2017

6. Was sind Beispiele für Ausbildungsberufe mit Top-Chancen?

Es ist wichtig, bereits bei der Berufswahl einen Blick in die Zukunft zu werfen. Einige Ausbildungsberufe bieten besonders blendende Zukunftschancen. Dies gilt besonders im Bereich der Informatik und Elektronik. Diese Branche wird in den kommenden Jahren rasant wachsen, da viele Systeme - sei es im Auto oder im Haushalt -  immer mehr Technik und Elektronik verwenden. Bereits heute fehlen zahlreiche Fachkräfte für diese Branche. Bist du interessiert an der IT-Branche, können Ausbildungsberufe mit Top-Chancen wie Fachinformatiker, Informatikkaufleute oder Softwareentwickler für dich infrage kommen.

Ein Wachstum und eine erhöhte Nachfrage an Lehrlingen wird ebenfalls für Kaufleute und Logistiker erwartet. Auch in Zukunft wird kaufmännisches Wissen benötigt, um Leistungen und Produkte an den Kunden weiterzuleiten. Die Waren müssen anschließend geliefert werden, wofür Logistikberufe benötigt werden. Beispiele für Ausbildungsberufe in diesen Bereichen sind Kaufleute im E-Commerce, Kaufleute für Büromanagement, Logistikexperten oder Speditionskaufleute.

Weitere Branchen mit einer vielversprechenden Zukunft haben wir hier für dich aufgelistet:

In der heutigen Zeit befinden wir uns im ständigen technischen Wandeln, welcher ein lebenslanges Lernen und viel Weiterbildung erfordert. Aus diesem Grund können sich viele Berufe in den kommenden Jahren verändern. Mit einer Ausbildung wirst du jedoch darauf vorbereitet, einen Wandel mitzumachen - und vielleicht sogar aktiv mitzugestalten.

7. Kannst du während der Ausbildung ins Ausland?

jugendliche vor london bridge

Auslandserfahrung ist in Zeiten der Globalisierung wichtiger denn je. Was nicht sehr viele wissen: Auch Auszubildende haben die Möglichkeit, während ihrer Ausbildungszeit Auslandserfahrung zu sammeln. Beispielsweise bietet sich hierfür das europäische Programm „Erasmus+“ an. Des Weiteren kannst du im Rahmen des 2017 gestarteten Projekts mit dem Namen „AusbildungWeltweit“ Auslandserfahrungen sammeln.

Da auch die deutsche Wirtschaft international sehr aktiv ist, gewinnt der Prozess der Globalisierung immer mehr an Bedeutung. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, wenn du dich auch an internationale Anforderungen an deinem Arbeitsplatz in Deutschland halten kannst und darauf vorbereitet bist.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) möchte mit seinem Projekt „AusbildungWeltweit“ Azubis die Chance geben, bereits während der Ausbildungszeit internationale Berufskompetenzen zu sammeln. Zur selben Zeit sollen die Berufsausbilder Unterstützung erhalten, ihre künftigen Fachkräfte fit für den globalen Markt zu machen.

Weiterführende Links:

Erasmus+ Projekt: https://www.na-bibb.de/erasmus-berufsbildung/mobilitaet/

AusbildungWeltweit: https://www.go-ibs.de/angebote/fuer-unternehmen/ausbildungweltweit/

8. Welche Ausbildung passt zu dir?

Du glaubst, eine Ausbildung ist das Richtige für dich? Dann stehst du nun vor der Qual der Wahl zwischen zahlreichen Ausbildungsberufen. Lasse dir für diese Entscheidung ausreichend Zeit und beginne rechtzeitig damit, dich über interessante Ausbildungsberufe zu informieren.

Um die richtige Ausbildung für dich zu finden, musst du etwas in dich hineinhören. Wer bist du wirklich? Was sind deine Interessen? Wo liegen deine persönlichen Stärken und Schwächen? Bist du sehr kommunikativ und offen, könnte ein kontaktfreudiger Beruf der Richtige für dich sein. Bist du eher ruhig und introvertiert, ist auch das kein Problem. Für solche Persönlichkeitstypen gibt es ebenso in jeder Branche passende Ausbildungsberufe.

Wichtig ist, dass du erkennst, welche Charaktereigenschaften dich ausmachen und welche Interessen und Fähigkeiten dich leiten. Diese bieten eine gute Entscheidungsgrundlage für deinen beruflichen Werdegang. Möglicherweise kann es dir gelingen, dein Hobby mit deinem Beruf zu kombinieren. Des Weiteren kannst du dir überlegen: Welche Schulfächer haben mir damals besonders viel Spaß gemacht? In der Schule hast du in der Regel viele verschiedene Bereiche kennengelernt. Wenn dir beispielsweise Deutsch, Englisch und Spanisch besonders lagen, kannst du dir überlegen, einen Beruf im Bereich der Sprachwissenschaften anzustreben.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

1. Welche Ausbildungsberufe gibt es?

Es gibt zahlreiche anerkannte Ausbildungsberufe in Deutschland. Egal, ob IT-Branche, Wirtschaft oder der medizinische Bereich - es werden viele Ausbildungsberufe in verschiedenen Richtungen angeboten.

 

2. Wie findest du die richtige Ausbildung für dich?

Lerne deine Persönlichkeit besser kennen. Anhand deiner Interessen, Stärken, Fähigkeiten und sogar Hobbys kannst du herausfinden, was dir Spaß machen könnte. Lasse dir mit dieser Entscheidung Zeit und treffe diese nicht übereilt.

 

3. Was verdienst du mit einer Ausbildung?

Die Ausbildungsvergütung kann je nach Ausbildungsberuf variieren. Mit gut bezahlten Ausbildungsberufen kannst du durchschnittlich bis zu 1.000 Euro im Monat verdienen. 

Autor: Yourfirm-Redaktion

Kontakt: redaktion@yourfirm.de