KFZ-Mechatroniker (m/w/d)

1. Kurzbeschreibung eines KFZ-Mechatronikers:

Der Beruf des Kfz-Mechatronikers entstand im Jahre 2003 aus der Zusammenfassung der bisherigen Berufe Kfz-Mechaniker, Kfz-Elektriker und Automobilmechaniker. Der neue Beruf wurde geschaffen, um den geänderten Kfz-Mechatroniker Aufgaben in der Praxis Rechnung zu tragen.
 
Zu den primären Kfz-Mechatroniker Aufgaben zählen die Wartung und Reparatur von Fahrzeugen. Zudem ist ein Kfz-Mechatroniker für den Austausch von Einzelteilen zuständig. Nicht zuletzt ist auch die Durchführung von Inspektionen Teil des Aufgabenspektrums eines Kfz-Mechatronikers.

2. Steckbrief eines KFZ-Mechatronikers:

  • Tätigkeitsbereich: Wartung und Reparatur von Fahrzeugen, Austausch von Fahrzeugteilen und Durchführung von Inspektionen.
  • Ausbildung: Im dualen System (Kombination aus Berufsschule und Ausbildungsbetrieb). Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel dreieinhalb Jahre.
  • Gehalt: Durchschnittliches Jahresbruttogehalt von ca. 40.000 €. Einstiegsgehalt von knapp 30.000€ brutto jährlich.
  • Zukunftsaussichten: Gut

3. Gehalt eines KFZ-Mechatronikers:

Das durchschnittliche Kfz-Mechatroniker Meister Gehalt liegt bei knapp 40.000 Euro brutto im Jahr. Somit errechnet sich ein Kfz-Mechatroniker Stundenlohn von ca. 20 Euro. In Regionen mit einem hohen Bedarf an Mechatronikern kann das Meister Gehalt eines Mechatronikers auf bis zu 47.000 Euro brutto ansteigen. Dementsprechend höher liegt hier auch der Kfz-Mechatroniker Stundenlohn. Das Kfz-Mechatroniker Meister Gehalt wird in vielen Betrieben noch durch die Zahlung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld und in manchen Fällen durch eine Gewinnbeteiligung erhöht. In vielen Betrieben kann der Kfz-Mechatroniker Stundenlohn somit über 20 Euro liegen.
 
Das Meister Gehalt eines Kfz-Mechatronikers liegt beim Berufseinstieg meist bei knapp über 30.000 Euro brutto im Jahr. Tarifgebundene Betriebe zahlen ein durchschnittlich ca. 20 Prozent höheres Kfz-Mechatroniker Meister Gehalt.
 
Bereits während ihrer Ausbildung erhalten Kfz-Mechatroniker eine Vergütung. Die Höhe der Ausbildungsvergütung Kfz-Mechatroniker hängt davon ab, zu welcher Industrie der jeweilige Ausbildungsbetrieb zählt. Die Ausbildungsvergütung Kfz-Mechatroniker liegt in der Metall- und Elektroindustrie laut Tarifvertrag bei 1.050 Euro brutto im ersten Lehrjahr. In den darauffolgenden Lehrjahren steigt die Ausbildungsvergütung Kfz-Mechatroniker auf 1.250 Euro an.
 

4. Aufgaben eines KFZ-Mechatronikers:

  • Wartung von Fahrzeugen
  • Reparatur von Fahrzeugen
  • Austausch von Einzelteilen
  • Beratung von Fahrzeughaltern
  • Durchführung von Inspektionen
Die Primäre unter den Kfz-Mechatroniker Aufgaben ist die Wartung von Fahrzeugen. Im Zuge der Wartung macht sich der Mechatroniker zuerst ein Bild vom allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, um etwaige Schäden schnell feststellen zu können. Für die Wartung von Fahrzeugen machen PKW- und LKW-Hersteller strenge Vorgaben, die vom Kfz-Mechatroniker eingehalten und Schritt für Schritt abgearbeitet werden. Für die Fahrzeugwartung setzt der Mechatroniker zahlreiche elektronische Diagnose-, Mess- und Testsysteme ein.

Die zweite wichtige der Kfz-Mechatroniker Aufgaben ist die Reparatur von Fahrzeugen. Wenn im Zuge der Wartung oder nach einem Unfall Schäden an einem Fahrzeug festgestellt werden, zählt die Behebung dieser Schäden zu den Kfz-Mechatroniker Aufgaben.

Im Rahmen der Wartung oder der Reparatur eines Fahrzeugs müssen nicht selten Einzelteile ausgetauscht werden. Der Austausch von Fahrzeugteilen gehört ebenfalls zu den bedeutendsten Kfz-Mechatroniker Aufgaben. Einen Austausch von Einzelteilen, besonders bei kostspieligen Teilen, bespricht der Mechatroniker in der Regel vorher mit dem Fahrzeughalter.

Bei der Ausführung seiner Kfz-Mechatroniker Aufgaben steht der Mechatroniker meist in engem Austausch mit dem Fahrzeughalter. Teil der Kfz-Mechatroniker Aufgaben ist es, dem Kunden zu erklären, welche Wartungs- oder Reparaturmaßnahmen aus welchem Grund erforderlich sind. Sofern im Vorfeld einer Wartung oder Reparatur bestimmte Maßnahmen nicht vom Kunden autorisiert wurden, gehört es zu den Kfz-Mechatroniker Aufgaben, sich beim Kunden grünes Licht für die Durchführung dieser Maßnahmen zu holen.

Nicht zuletzt zählt auch die Durchführung von Fahrzeuginspektionen zu den Kfz-Mechatroniker Aufgaben. Gemäß gesetzlicher Vorschriften müssen Kraftfahrzeuge in regelmäßigen Abständen einer Inspektion unterzogen werden. Im Zuge der Inspektion gehören unter anderem der Wechsel von Motoröl, der Austausch von Bremsbelägen und die Erneuerung von Keilriemen und Filtern zu den wesentlichen Kfz-Mechatroniker Aufgaben.

5. Ausbildung zu einem KFZ-Mechatroniker:

Grundsätzlich ist kein bestimmter Schulabschluss zwingende Voraussetzung für die KFZ-Mechatroniker Ausbildung. Viele Betriebe erwarten jedoch einen Hauptschulabschluss oder sogar einen mittleren Schulabschluss.

Die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker erfolgt im sogenannten dualen System. Das bedeutet, dass sie aus einem theoretischen und einem praktischen Teil besteht. Der theoretische Teil wird an einer Berufsschule gelehrt, der praktische Teil wird in Ausbildungswerkstätten vermittelt. Die Theorie wird meist an festen Tagen in der Woche oder im Block unterrichtet. Die restlichen Tage lernt der Kfz-Mechatroniker in einem Ausbildungsbetrieb.

Die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker dauert in der Regel dreieinhalb Jahre. Die ersten beiden Jahre stellen die Grundausbildung, in der alle auszubildenden Mechatroniker die gleichen Lerninhalte vermittelt bekommen. In den letzten eineinhalb Jahren der Mechatroniker-Ausbildung können sich die Auszubildenden auf einen von fünf Tätigkeitsschwerpunkten spezialisieren. Diese sind: Personenkraftwagentechnik, Nutzfahrzeugtechnik, Motorradtechnik, System- und Hochvolttechnik und Karosserietechnik.

6. Zukunftsaussichten für einen KFZ-Mechatroniker:

Kfz-Mechatroniker haben gute Zukunftsaussichten auf dem Arbeitsmarkt. Aufgrund des sich gegenwärtig vollziehenden Wandels der Automobilindustrie von Verbrennungs- zu Elektromotoren und der stark zunehmenden digitalen Vernetzung von Fahrzeugen ändert sich jedoch das aktuelle und zukünftige Spektrum der Kfz-Mechatroniker Aufgaben. In Zukunft werden sich die Kfz-Mechatroniker Aufgaben viel stärker um die in den Fahrzeugen verbauten elektronischen Systeme drehen. Trotzdem bleiben auch viele klassische Kfz-Mechatroniker Aufgaben auch in Zukunft erhalten, wie beispielsweise die Durchführung von Wartungen und Inspektionen sowie die Reparatur beschädigter Fahrzeuge.
 

7. Stellenangebote:

8.FAQ – Antworten auf die wichtigsten Fragen

• Was macht ein Kfz-Mechatroniker?
Ein Kfz-Mechatroniker ist für die Wartung und Reparatur von Fahrzeugen aller Art zuständig. Zudem kümmert er sich um die Durchführung von Inspektionen sowie den Austausch von Fahrzeugteilen.

• Welche Ausbildung braucht ein Kfz-Mechatroniker?
Kfz-Mechatroniker werden im dualen System ausgebildet. Die Ausbildung besteht auch einem theoretischen Teil, der an einer Berufsschule gelehrt wird, und einem praktischen Teil, der in einem Ausbildungsbetrieb stattfindet. Die Kfz-Mechatroniker Ausbildung dauert in der Regel dreieinhalb Jahre. Ein bestimmter Kfz-Mechatroniker Schulabschluss wird für die Ausbildung nicht vorausgesetzt.

• In welchem Bereich ist ein Kfz-Mechatroniker tätig?
Die meisten Kfz-Mechatroniker arbeiten in Pkw- und Lkw-Werkstätten. Zudem können Kfz-Mechatroniker auch bei Speditionen oder Logistik-Dienstleistern in der Wartung des Fuhrparks arbeiten. Und nicht zuletzt gibt es auch Beschäftigungsmöglichkeiten für Kfz-Mechatroniker in der Automobilindustrie.

• Was verdient ein Kfz-Mechatroniker?
Das Kfz-Mechatroniker Meister Gehalt liegt im Durchschnitt bei rund 40.000 Euro brutto im Jahr. Beim Berufseinstieg ist das Gehalt in der Regel mit knapp über 30.000 Euro brutto bemessen. Je nach Tarifvertrag und dem Erhalt von Zusatzvergütungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld kann das Kfz-Mechatroniker Meister Gehalt auch höher ausfallen.

• Welche Aufgaben hat ein Kfz-Mechatroniker?
Das Aufgabenspektrum eines Kfz-Mechatronikers ist vielfältig. Die wesentlichste unter den Kfz-Mechatroniker Aufgaben ist die Wartung und Reparatur von Fahrzeugen. Im Rahmen der Fahrzeugwartung und -reparatur ist der Mechatroniker auch für den Austausch nicht mehr funktionstüchtiger Teile verantwortlich. Zudem zählt die Durchführung von Fahrzeuginspektionen gemäß den gesetzlichen Vorschriften zu Aufgaben eines Mechatronikers. Bei all seinen Aufgaben steht der Kfz-Mechatroniker in engem Austausch mit dem Fahrzeughalter.