HR Recruiting 2.0 - Was steckt dahinter und was sind die Trends!

Ursprünglich von einem amerikanischen Verlag als Name für eine Konferenz entworfen, ist es heute für die einen ein Geisteszustand, für die anderen lediglich ein alternatives Schlagwort für den sogenannten Mitmachweb und seine Elemente: Das Web 2.0.

Web 2.0 für Mittelständler: HR Recruiting im Wandel

Web 2.0 beschreibt keine besondere Technologie, sondern eine Veränderung in der Nutzung und Wahrnehmung des Internets, welche sich auch auf das moderne Recruiting niederschlägt.
 
Die Schlagworte dieser Bewegung sind Dialog, Austausch und Gespräch. Im Vordergrund steht ganz klar die Kommunikation, denn jeder kann interaktiv daran teilnehmen. Langsam aber sicher erkennen viele Unternehmen den Nutzen dieser Neuordnung und aus Web 2.0 wird Enterprise 2.0 und Recruiting 2.0.
 

Geschäftsführer Dirk Kümmerle im Interview zu den Themen War of Talents, Recruiting 4.0 sowie den Schattenseiten von Industrie 4.0 für die Bewerber.

Hier hören Sie die Folge:
Hidden Champions - Der Yamaichi-Podcast - War for Talents - Jobsuche 4.0 mit Yourfirm

Hier in die anderen Folgen des Yamaichi Podcasts reinhören.

Die Vorteile des Web 2.0 für das Recruiting HR

Die meisten Top-Arbeitgeber des deutschen Mittelstands sind jungen Akademikern nicht bekannt und verfügen oft auch nicht über die finanziellen Mittel um bundesweit große klassische Recruiting-Kampagnen zu starten. Deswegen kann man diesen Unternehmen nur nahe legen, die Instrumente, die das Web 2.0 bietet, so intensiv und innovativ wie möglich für ihr Recruiting HR zu nutzen. Man kann im Netz kostengünstiger als irgendwo sonst mit großen Zielgruppen kommunizieren und die eigene Marke entsprechend global erreichbar positionieren.
 
Um dieses Ziel zu verwirklichen, können nun zahllose interaktive und kollaborative Elemente des Internets für das Recruiting genutzt werden. Richtig eingesetzt, haben diese Instrumente eine beträchtliche Zeitersparnis zur Folge. Informationen lassen sich leichter bündeln und zugänglich machen. Das bedeutet in der Praxis eine Verbesserung der Interaktion mit dem potentiellen Nachwuchs, aber auch mit den eigenen Mitarbeitern und Kunden.

Moderne Kanäle für das E-Recruiting

Recruiting HR Digital
Gute Gründe für den Einsatz von Web 2.0 im Mittelstand sind nun bekannt, doch viele Arbeitgeber wissen nicht wie sie welche Instrumente in der Praxis konkret verwenden sollen. Dieser Abschnitt versucht deswegen, einen Einblick in die Einsatzmöglichkeiten von Web 2.0-Tools zu geben. Der Einsatz von E-Recruiting hat sich durch das Web 2.0 stark verändert. Nicht mehr nur die Karrierewebsites der Unternehmen oder konventionelle Jobportale stehen im Vordergrund, sondern auch Web 2.0-Anwendungen, die eine zielgruppengerechtere Ansprache möglich machen.
 
Google bietet Tools an, die optimal zur Unterstützung des Recruitings eingesetzt werden können. Auf Sozialen Netzwerken wie Facebook oder Xing kann man sich als Unternehmen präsentieren und hat die Möglichkeit Wunschkandidaten zu finden und anzusprechen. Auch Twitter kann für Recruitingzwecke eingesetzt werden. Über Mikroblogging-Dienste können leicht Kontakte geknüpft und gepflegt werden. Weitere 2.0-Recruiting-Tools, wie Weiterempfehlungsprogramme oder Instrumente zum gezielten Einbinden von Stellenangeboten in fachspezifischen Jobportalen können genannt werden. Doch ist es als Mittelständler machbar und sinnvoll, all diese Optionen auszuschöpfen?

Wieviel HR Recruiting 2.0 ist für Mittelständler sinnvoll?

Als Mittelständler die erwähnten 2.0-Recruiting-Instrumente umfassend zu nutzen ist ressourcentechnisch weder machbar noch sinnvoll. Wieviele Twitter-Follower oder Facebook-Fans kann ein Mittelständler mit akzeptablem Aufwand erreichen? Und will man als Arbeitgeber überhaupt direkt selbst neben den "Freizeitgeschichten" des Facebook-Users XY auftauchen?
 
Fest steht, dass das Personalmarketing und Recruiting im Web 2.0 v.a. im Mittelstand erkennbar optimiert werden kann. Junge Akademiker und Fachkräfte informieren sich nahezu ausschließlich im Internet über Arbeitgeber, Praktika und Jobs. Vor allem die Präsentation des Unternehmens per Video und Bildern gewinnt vor diesem Hintergrund an Bedeutung. Doch für den Mittelstand ist eine seriöse Bündelung der Ressourcen im Hinblick auf das Web 2.0-Recruiting unerlässlich.
 
Diese Bündelung der Ressourcen bietet Yourfirm. Die besten Mittelständler Deutschlands werden als Gesamtheit über sämtliche Web 2.0-Kanäle in seriöser Form bekannt gemacht. Die Firmenprofile der einzelnen Mitglieder von Yourfirm sind mit Video- und Bild-Funktionen ausgestattet sowie an alle wichtigen Web 2.0-Anbieter angebunden. Ob über Facebook, Twitter oder Google auf das Karriereportal der Hidden Champions aufmerksam geworden, findet über die Firmensuche und die Jobsuche bei Yourfirm jeder am Mittelstand interessierte Student, Young Professional und jede Fachkraft den passenden Arbeitgeber.

Häufig gestellte Fragen:

Was ist HR Recruiting 2.0?

Recruiting 2.0 ist die Erweiterung von klassischen Maßnahmen zur Rekrutierung von Mitarbeitern im Internet. So werden Beispielsweise mehr und mehr Recruiting-Maßnahmen in Social Media Kanälen wie Facebook, XING und Linkedin durchgeführt. 

Wie funktioniert Online-Recruiting?

Recruiting im Internet bzw. Recruiting 2.0 oder E-Recruiting versucht Kandidaten anzusprechen, wo sie sich gerade aufhalten: Auf Online-Webseiten oder Social Media Kanälen. Dabei geht es darum durch zielgruppengerechte Ansprache potentielle Kandidaten zu erreichen und zu einer Bewerbung zu bewegen.

Warum E-Recruiting bzw. Social Media Recruiting?

Social Media Recruiting ist ein idealer Kanal um mit potentiellen Kandidaten in Kommunikation zu treten. Gerade die jungen Generationen Y und Z sind hoch Social-Media-Affin und einer Kommunikation über die Kanäle aufgeschlossen.

Autor: Frank Hasenöhrl

f.hasenoehrl@yourfirm.de