Kreative Stellenanzeigen – sinnvolle Strategie oder Spielerei?

Auch wenn alternative Recruitingkanäle in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen haben, ist die klassische Internet-Stellenbörse nach wie vor das einfachste und effektivste Instrument, um neue Mitarbeiter:innen zu gewinnen. Etwa ein Drittel ihrer Einstellungen rekrutieren Unternehmen über Stellenanzeigen auf Jobbörsen. Ein weiteres Viertel der erfolgreichen Bewerber generieren sie über die eigene Unternehmenswebsite – wo neben vielen weiteren Informationen die offenen Stellen in der Regel ebenfalls in Form einer typischen Stellenanzeige zu finden sind. Alternative Rekrutierungsformen wie Mitarbeiterempfehlungen, Mobile Recruiting und Social-Netzwerke sind derzeit noch Nischenerscheinungen, die Stellenanzeigen als Hauptaugenmerk im Recruiting allenfalls ergänzen.

Online Jobbörsen und der Kampf um Aufmerksamkeit

Kreative Stellenanzeigen 2

Die Suche nach geeigneten Bewerber:innen über das Internet ist für viele HR-Abteilungen ein wahrgewordener Traum: Endlich erreichen Sie über einen einzigen Kanal potenzielle Talente in ganz Deutschland und sogar darüber hinaus. Andererseits sind Online Jobbörsen ein wahrer Alptraum: Hier konkurrieren Sie mit einer schier unendlich wirkenden Anzahl an anderen Unternehmen um die gleichen Bewerber:innen. Gerade mittelständische und kleine Firmen fühlen sich angesichts weltweit agierender großer Mitbewerber oft eingeschüchtert und glauben, dass die Bedingungen, die sie bieten können, scheinbar schlechter wären als die der Global Player.

Um relevant und attraktiv zu bleiben, haben viele Unternehmen in den letzten Jahren ihre Stellenanzeigen professionalisiert. Dadurch sind knappe, schnell hingeschmierte Inserate mit spärlichen Informationen heutzutage die Ausnahme. Stattdessen finden Bewerber auf Jobbörsen mittlerweile eine große Auswahl an perfekt gestalteten und feinsäuberlich ausgearbeiteten Stellenanzeigen, die aus Sicht der Recruiter:innen keine Wünsche offenlassen. Obwohl die Unternehmen scheinbar alles richtiggemacht haben, stehen sie nun aber vor einem neuen Problem: Sie verschwinden mit ihren Stellenanzeigen in der Masse und heben sich nicht mehr vom Einheitsbrei ab.

Kreative Stellenanzeigen – Eine neue Strategie im Jobbörsen-Dschungel

Kreativ sein und sich von der Masse abheben – was vor einigen Jahren noch als kluger Ratschlag für verzweifelte Bewerber:innen galt, fällt nun auf die Unternehmen zurück. Im War for Talents sind es nicht mehr die Jobsuchenden, die auffallen müssen. Stattdessen sind es nun die Firmen, die um die Aufmerksamkeit junger Talente buhlen.

Das sind die Vorteile kreativer Stellenanzeigen

Kreative Stellenanzeigen fallen auf. Genau das ist ihre Hauptaufgabe: Sie sollen aus der Masse herausstechen und das Interesse der Jobsuchenden für ein Unternehmen wecken. Indem sie sich von der breiten Masse abheben, sind sie die Ausnahme – und genau nach solchen Ausnahmen ist das menschliche Gehirn immer auf der Suche. Mit einer kreativen Stellenanzeige sichern Sie sich die Aufmerksamkeit potenzieller Bewerber:innen. Dadurch schaffen Sie sich Gehör und Ihre Inhalte gehen nicht in der Masse der Informationen, die sich heutzutage auf Stellenbörsen im Internet befinden, unter. Gleichzeitig kommunizieren kreative Elemente in Jobangeboten einige Dinge mit weniger Worten und direkter, als es ein klassischer Absatz voller Text es je könnte.

Authentische Unternehmenskultur
Sie sind ein Start-up mit einem jungen Team, begeistert und dynamisch? Warum sollten Sie nur beschreiben, was Sie auch einfach mit einer jungen und hippen Gestaltung der kreativen Stellenanzeige zeigen können? Gerade von vielen Unternehmen überstrapazierte Begriffe überlesen Jobsuchende heute sowieso. Indem Sie durch eine kreative Stellenanzeige nahbar anstatt steif und formal wirken, sprechen Sie genau die Bewerber an, die Sie suchen.

Kreative Stellenanzeigen 3

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte
Niemand mag Textwüsten. Sie schrecken potenzielle Bewerber:innen oft ab, schließlich müssen diese sich auf ihrer Jobsuche mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Stellenanzeigen befassen und die dazugehörigen Unternehmen einschätzen und vergleichen. Mit einer kreativen Stellenanzeige, die mit Bildsprache arbeitet, senken Sie die Hemmschwelle von Interessierten, Ihre Annonce durchzulesen. Manchmal reichen schon einige grafische Aufwertungen, um aus einer klassischen Stellenanzeige eine kreative Ausschreibung, die das Interesse Jobsuchender weckt, zu machen.

Neugier wecken
Wortspiele und Witze
in kreativen Stellenanzeigen und Bilder, die ebendiese enthalten, wecken die Neugierde Jobsuchender – und auch anderer Menschen im Internet. Immer dort, wo Erwartungen nicht sofort erfüllt oder sogar ins Gegensätzliche verkehrt werden, schauen Menschen genauer hin. Mit einer ungewöhnlichen Überschrift fallen Sie also auf jeden Fall auf. Kreative Stellenanzeigen haben größere Chancen, von Jobsuchenden vom Anfang bis zum Ende gelesen und nicht nur auf die wichtigen Informationen hin gescannt zu werden.

Viral gehen
Kreative Stellenanzeigen erhöhen gleichzeitig Ihre Chance auf verstärkte Aufmerksamkeit und Reichweite durch virale Verbreitung. Einen gelungenen Witz schickt man schließlich gerne mal an Freunde und Freundinnen oder Bekannte weiter. Dadurch hat Ihre kreative Stellenanzeige die Chance, weit über die Grenzen der Online Jobbörse hinaus weiterverbreitet zu werden. Das steigert nicht nur Ihre Bekanntheit als Unternehmen, sondern erhöht auch die Chancen, dass Sie am Ende den richtigen Kandidaten oder die richtige Kandidatin für sich gewinnen können.

Berührungsängste abbauen
Gerade Schulabgänger:innen und Absolvent:innen sind oft eingeschüchtert von einem Jobmarkt, auf dem sie perfekt sein müssen, um die Anforderungen ihres Wunsch-Unternehmens zu erfüllen. Nicht umsonst ist es unter jungen Leuten ein vielverbreitetes Klischee, dass Firmen oft die Eier legende Wollmilchsau suchen oder Berufserfahrung heute sogar als Bedingung für eine Einstiegsposition gilt. Mit einer kreativen Stellenanzeige lockern Sie die vermeintliche Perfektion, die auf beiden Seiten im Recruiting herrscht, auf und erlauben auch Bewerber:innen ohne Muster-Lebenslauf, sich für Ihr Unternehmen zu interessieren und ihre Bewerbungsunterlagen in die Waagschale zu werfen. Gerade wem es an Bewerber:innen mangelt, kann mit einer kreativen Stellenanzeige oft frischen Wind ins Recruiting bringen.

Die Nachteile kreativer Stellenanzeigen

Natürlich sind kreative Stellenanzeigen nicht immer und überall dem klassischen Aufbau überlegen. Gerade wenn es um die Auffindbarkeit und Suchmaschinenoptimierung geht, sind allzu ausgefallene Formate und Formulierungen im Nachteil. Und bekanntlich hilft auch die beste Ausschreibung nichts, wenn sie von niemandem gelesen wird. Um auf Online Jobbörsen erfolgreich zu sein, empfiehlt sich daher häufig ein Mittelweg zwischen Kreativität und bewährten Strukturen.

Ein häufiger Fehler, den viele Unternehmen im Zusammenhang mit kreativen Stellenanzeigen begehen, ist das schlichte Kopieren guter Ideen anderer Firmen. Das kann zwar funktionieren, geht aber oft schief. Grund dafür ist, dass eine kreative Stellenanzeige immer zum jeweiligen Unternehmen passen muss. Eine lockere und ironische Gestaltung, die gut zu einem kleinen Handwerksbetrieb passt, ist nicht das Richtige für ein global agierendes Unternehmen, von dem Bewerber:innen in der Regel ein anderes Maß an Ernsthaftigkeit erwarten als von einem Kleinbetrieb. Recruiting-Konzepte müssen deswegen immer in sich stimmig sein. Erzwungene Kreativität wirkt durch fehlende Authentizität in der Regel verwirrend, wenn nicht sogar abschreckend auf potenzielle Interessent:innen.

Kreative Stellenanzeigen erstellen

Tipps für kreative Stellenanzeigen

Beim Erstellen kreativer Stellenanzeigen kann eine Vielzahl verschiedener Stilmittel zum Einsatz kommen. Wichtig ist dabei vor allem, dass das erarbeitete Konzept zu Ihrem Unternehmen und der dortigen Unternehmenskultur passt. Außerdem ist es sinnvoll, die Gestaltung an Ihre Zielgruppe anzupassen. Diese Möglichkeiten stehen Ihnen bei der Ausarbeitung einer kreativen Stellenanzeige zur Verfügung:

  • Quizzes und Tests: Fragen und Quizzes wie ‚Welche Position im Unternehmen passt zu mir?‘ wecken schnell das Interesse und münden in einer ersten Interaktion, sodass diese Schwelle für Jobsuchende schon einmal wegfällt.
  • Fotos und Videos: Bilder lenken die Aufmerksamkeit und vermitteln zahlreiche Informationen, nach denen die meisten Bewerber:innen Ausschau halten.
  • Wortspiele: Besonders in Verbindung mit Bildern wecken Wortspiele die Aufmerksamkeit und regen zum Weiterlesen an.
  • Satire und humoristische Darstellungen: Kreative Stellenanzeigen karikieren gerne ernste und trockene Jobbeschreibungen, um Nähe zu Jobsuchenden zu schaffen und Berührungsängste abzubauen.
  • Jugendsprache und Dialekte: Sprechen Sie Ihre Zielgruppe an, indem Sie deren Sprache verwenden. Bei regionalen Betrieben kann das der hiesige Dialekt sein, wer vor allem junge Talente sucht, kann sich der Jugendsprache bedienen. Authentizität ist hier aber besonders wichtig.

Fazit: Kreative Stellenanzeigen als Chance und Ergänzung

Muss jetzt jedes Unternehmen auf kreative Stellenanzeigen umsatteln, um auch zukünftig aktuell zu bleiben und erfolgreich rekrutieren zu können? Bloß nicht! Denn wenn jeder möglichst kreativ und ausgefallen sein möchte, gewinnt niemand im Kampf um die Aufmerksamkeit junger Talente auf dem Stellenmarkt. Stattdessen bieten kreative Elemente für Stellenanzeigen eine Chance, sich authentisch zu präsentieren und damit in einer Welt voller anonymer und perfekter Konzerne Bewerber:innen auf Augenhöhe zu begegnen. Gerade der Mittelstand und kleinere Betriebe sollten diese Chance ergreifen, um sich einen kleinen Vorsprung in Sachen Aufmerksamkeit in den Online Jobbörsen zu sichern.

Wie ausgefallen und kreativ Sie werden, hängt dabei von vielen Faktoren wie Ihrer Unternehmenskultur, Branche, Zielgruppe etc. ab. Schlussendlich gilt: Mit einer klassischen Ausschreibung machen Sie nach wie vor nichts verkehrt – erhalten aber unter Umständen weniger Aufmerksamkeit und müssen unter Umständen mehr investieren, um umkämpfte Fachkräfte für sich zu gewinnen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wie formuliere ich eine gute Stellenanzeige?

Ein suchmaschinenoptimierter Titel, die direkte Ansprache und eine übersichtliche Gliederung gehören zu den wichtigsten Aspekten einer guten und erfolgreichen Stellenanzeige. Außerdem sollte eine Jobannonce keine Fragen offenlassen und potenzielle Bewerber:innen das Unternehmen vorstellen, die freie Stelle sowie die gewünschten Qualifikationen kurz und knapp, aber vollständig darstellen. Auch Details zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens und ein Ansprechpartner für Rückfragen gehören unbedingt dazu.

Welche Vorteile haben kreative Stellenanzeigen?

Kreative und humorvoll gestaltete Stellenanzeigen begegnen Arbeitssuchenden auf Augenhöhe und bauen Berührungsängste ab. Gleichzeitig wecken Sie das Interesse und die Neugierde und bleiben dadurch länger und besser im Gedächtnis als nüchtern und glatt formulierte und gestaltete Inserate. Mit interaktiven Elementen kann die Hemmschwelle zum Abschicken einer Bewerbung gesenkt werden.

Wie gestaltet man kreative Stellenanzeigen?

Wenn es um das Erstellen kreativer Stellenanzeigen geht, steht Ihnen eine Vielzahl an verschiedenen Stilmitteln zur Verfügung. Am beliebtesten sind humorvolle und satirische Ausschreibungen, die mit Klischees spielen und die ernste Atmosphäre, die viele mit der Jobsuche verbinden, auflockern. Ein Quiz oder Test lädt zur Interaktion mit der Stellenanzeige ein und sorgt dafür, dass potenzielle Bewerber:innen schneller involviert sind und die Hemmschwelle für Bewerbungen sinkt. Bilder und Videos sowie grafische Elemente gehören ebenfalls zu den Tools kreativer Stellenanzeigen, die sich vielseitig einsetzen lassen, um klassische Stellenanzeigen schon mit geringem Aufwand deutlich aufzuwerten.