Wie gelingt der perfekte Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung?

Die Schulzeit ist erfolgreich beendet, nun steht die nächste Etappe vor der Tür: die Ausbildung. Ob Bankkaufmann oder Bankkauffrau, Fachlagerist:in, Krankenpfleger:in, Optiker:in oder Elektroniker:in - alle Türen stehen Dir offen. Die erste Hürde ist jedoch häufig das Bewerbungsschreiben und das Erstellen Deines Lebenslaufs. Mit der Bewerbung präsentierst Du Dich und Deine Kompetenzen Deinem potenziellen Arbeitgeber und hebst dich von der Konkurrenz um den Ausbildungsplatz ab. Hier lohnt sich jede Mühe, denn ein präziser Lebenslauf kann auf jeden Arbeitgeber zugeschnitten und somit bei Bedarf stets aufs Neue verwendet werden.

Doch wie erstellst Du einen Lebenslauf zur Bewerbung um eine Ausbildung richtig? Welche Angaben sollten in Deinem Lebenslauf enthalten sein? Und wie überzeugst Du mithilfe Deiner Bewerbung und Deines Lebenslaufs die Ausbildungsstelle davon, dass Du die ideale Wahl bist? Mit der richtigen Vorgehensweise und dem Beachten weniger Regalen kannst Du im Handumdrehen einen Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung erstellen, auf welchen Du stolz sein kannst. Wir von yourfirm zeigen Dir, wie ein gelungener Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung aussieht und worauf Du bei der Erstellung zu achten hast.

1. Wie wird der Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung aufgebaut?

laptop mit stift

Deine Bewerbung zur Ausbildung und insbesondere Dein Lebenslauf bilden den ersten Kontakt zwischen Dir und Deinem Traumjob. Anhand dessen entscheidet der Arbeitgeber, ob er Dich persönlich kennenlernen möchte und ob Du für die Ausbildungsstelle geeignet bist. Doch auch später im Berufsalltag kannst Du Deinen Lebenslauf aus der Bewerbung für die Ausbildung jederzeit zur Hand nehmen und umschreiben. Auf diese Weise kannst Du Deinen Lebenslauf aus der Bewerbung für die Ausbildung wiederverwenden und individuell auf die Bedürfnisse und Anforderungen von Arbeitgebern anpassen.


Formatierung
Da aller Anfang schwer ist, startest Du am besten mit dem Aufbau und der Formatierung Deines Lebenslaufs für die Bewerbung zur Ausbildung. Öffne dazu zunächst Dein Schreibprogramm Pages, OpenOffice oder Microsoft Word am PC und erstelle ein neues Dokument. Stelle nun die Seitenränder links und rechts auf 2,5 cm, oben und unten auf 2 cm ein. Dann wählst Du eine gut lesbare Schriftart in der Schriftgröße 12 aus. Als Schriftart bieten sich die Klassiker Arial, Verdana, Times oder Georgia an, denn die Schriftart sollte in keinem Fall von dem Inhalt ablenken. Daher solltest Du Dich auch bei Hervorhebungen für eine der Varianten fett, kursiv oder unterstrichen entscheiden. So wirkt der Lebenslauf für Deine Bewerbung um eine Ausbildung übersichtlich und einheitlich. 

Für Deinen Namen, Deine Adresse, Deine Telefonnummer und Deine E-Mail-Adresse bietet sich eine Kopfzeile an. Diese solltest Du jeweils in einer separaten Zeile aufführen und rechtsbündig formatieren. Schriftgröße 9 oder 10 eignen sich gut für diesen Teil Deines Lebenslaufs. Da sich dieser Abschnitt ganz oben befindet, fällt er schnell ins Auge. Achte daher bei Deinen Kontaktdaten unbedingt darauf, dass diese vollständig sind, seriös wirken und mit Deiner Person in Verbindung gebracht werden können.

Wenn du inhaltlich mit Deinem Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung zufrieden bist, kehre in jedem Fall noch einmal auf den Punkt der Formatierung zurück. Überprüfe, ob die einzelnen Textabschnitte die gleiche Schriftart haben und die Schriftgröße einheitlich und sinnvoll ist. Auch die Abstände zwischen den Abschnitten sollten einheitlich groß sein.


Chronologisch oder anti-chronologisch?

Deinen Lebenslauf in der Bewerbung zur Ausbildung ordnest Du am besten anti-chronologisch an. Das bedeutet, Dein Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung beginnt mit dem aktuellsten Ereignis und geht anschließend in den Jahren zurück, sodass die älteste Etappe am Schluss zu finden ist. Diese Vorgehensweise ist wichtig, da für Deinen potenziellen zukünftigen Arbeitgeber die neuesten Abschlüsse und Berufserfahrungen am relevantesten sind. So kann er oder sie auf einen Blick erkennen, welchen Schulabschluss Du beispielsweise hast. Am besten ordnest Du die jeweiligen Abschnitte tabellenartig und führst links den Zeitraum, rechts daneben die zugehörige Etappenbezeichnung sowie relevante Details zu Deiner damaligen Position auf. 

2. Was ist in einem Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung enthalten?

Dein Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung sollte knapp und präzise bleiben und dabei alle wichtigen Information über Dich beinhalten. Übersichtlichkeit und Struktur sind hier das A und O. Neben Deinen persönlichen Angaben und Deiner Schullaufbahn, sollte Dein Lebenslauf für die Bewerbung zur Ausbildung auch alle relevanten Praktika und Nebenjobs enthalten, welche Du in den vergangenen Jahren ausgeübt hast. Ebenso sollten Deine Kenntnisse und Interessen sowie zugrunde liegende Soft Skills, welche für den Job relevant sind, aus dem Lebenslauf Deiner Bewerbung um eine Ausbildung hervorgehen. Auch ein professionelles Bewerbungsfoto macht sich gut, da Du auf diese Weise dem Leser von Deinem Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung besser im Gedächtnis bleibst.

Welche Angaben Dein Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung in jedem Fall enthalten sollte, haben wir Dir im Folgenden anschaulich aufgelistet.


Persönliche Angaben
Der Lebenslauf Deiner Bewerbung zur Ausbildung beinhaltet ganz oben Deine persönlichen Daten. Diese umfassen Deinen Namen, Deine Adresse, wenn Du möchtest Dein Geburtsdatum und -ort, Deine Telefonnummer und Deine E-Mail-Adresse. Sie bieten Grunddaten darüber, wer Du bist und wie Du kontaktiert werden kannst. Vergiss auf keinen Fall E-Mail-Adresse und Telefonnummer, da sich Dein potenzieller Arbeitgeber sonst nicht bei Dir melden kann. Nur so kannst Du Rückmeldung erhalten und zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden. Erhältst Du im Zuge Deiner Bewerbung um eine Ausbildung eine Zusage, benötigt Dein Arbeitgeber für Deinen Vertrag und Deine Lohnabrechnung Deinen Geburtstag und Deinen Geburtsort sowie Deinen Familienstand. Diese Daten kannst Du, wenn Du möchtest, auch schon in den Lebenslauf Deiner Bewerbung um eine Ausbildung aufnehmen. 


Bewerbungsfoto
Obwohl es zeitweise verpönt war und immer noch keinesfalls verpflichtend ist, wirst Du von einem guten Foto von Dir im Lebenslauf Deiner Bewerbung zur Ausbildung profitieren. Mit einem positiven Bewerbungsfoto verstärkst Du den ersten Eindruck, den Dein potenzieller Arbeitgeber von Dir hat, und kannst Dich von Deinen Konkurrenten abheben. Ein gutes Bewerbungsfoto lässt Dich zudem sympathisch, kompetent und nahbar wirken. 

Üblicherweise wird das Bewerbungsfoto rechts neben Deinen persönlichen Daten platziert. Dabei sollte es in etwa die Größe eines Passbildes haben und mit den persönlichen Daten in einer Linie stehen. Für das Bewerbungsfoto kursieren im Internet und Volksmund allerlei Tipps, Tricks und auch Mythen. Fest steht jedoch, dass es einen positiven Eindruck hinterlassen soll. Lass Dich daher von einem professionellen Fotografen ablichten, achte auf Dein äußeres Erscheinungsbild und präsentiere Dich ohne aufgesetzt zu wirken. Behalte im Kopf, dass das Foto zum Ausbildungsberuf Deiner Bewerbung passen soll. Lächeln ist hierbei definitiv erlaubt. 

 
Schulbildung
Der Abschnitt Schulbildung in Deinem Lebenslauf der Bewerbung zur Ausbildung stellt einen Abschnitt mit Zeitangaben dar und wird aufgrund dessen anti-chronologisch geordnet. Führe als Erstes Deinen höchsten und aktuellsten Schulabschluss auf. Dafür schreibst Du links den Zeitraum auf und nennst mit etwas Platz dazwischen rechts daneben Deine Schule und Deinen Schulort. Unmittelbar darunter dokumentierst Du Deinen (angestrebten) Schulabschluss sowie Deine (voraussichtliche) Abschlussnote in Klammern.

Für vorherige Schulbesuche oder -abschlüsse gehst Du nach demselben Prinzip vor. Halte hierbei stets die richtige Reihenfolge ein und achte darauf, dass der Abschnitt ordentlich und übersichtlich gestaltet ist. Überprüfe anschließend noch einmal die Schriftgröße und -art und stelle sicher, dass die einzelnen Zeilen in einer Linie beginnen.


Praktika & Nebenjobs
Wie auch bei der Schulbildung wird der Abschnitt Berufserfahrung im Lebenslauf Deiner Bewerbung um eine Ausbildung vom aktuellsten zum ältesten Ereignis geordnet. Bei Deiner Berufserfahrung wird es hauptsächlich um Nebenjobs oder Praktika gehen, doch auch diese geben dem Arbeitgeber aussagekräftige Einblicke in Deinen Werdegang. 

Ähnlich zur Schulbildung dokumentierst Du Deine Berufserfahrung im Lebenslauf der Bewerbung um eine Ausbildung so, dass sich links die Zeiträume befinden. Mit etwas Abstand führst Du rechts daneben die Bezeichnung der Beschäftigung auf, beispielsweise Aushilfe, Nebenjob, Schülerpraktikum und das Unternehmen, in welchem Du tätig warst. Darunter kannst Du jeweils in Stichpunkten erwähnen, welche Tätigkeiten Du ausgeübt und was Du dabei gelernt hast. Formuliere die Stichpunkte präzise, denn der Leser kann aus diesem Teil aus dem Lebenslauf der Bewerbung zur Ausbildung bereits Deine Vorkenntnisse und Fähigkeiten erkennen. Gut formulierte Tätigkeitsbeschreibungen im Lebenslauf Deiner Bewerbung zur Ausbildung zeigen Deinem zukünftigen Arbeitgeber, ob Du für die umworbene Stelle geeignet bist.

 

Kenntnisse
Im Abschnitt Kenntnisse in Deinem Lebenslauf Deiner Bewerbung zur Ausbildung erfährt Dein potenzieller Arbeitgeber von Deinen Qualifikationen und Fähigkeiten. Hier solltest Du Deine Kenntnisse benennen und einstufen. Führerschein, Fremdsprachen und Computer-Skills sind grundlegende Fähigkeiten, auf welche Du in Deinem Lebenslauf zur Bewerbung um eine Ausbildung eingehen solltest. Versuche dabei, Sprach- oder Fähigkeitsniveaus mithilfe von vordefinierten Maßstäben oder anhand eines Balkens zu beschreiben und somit schnell erkenntlich zu machen. Bei Sprachen empfiehlt sich die Einstufung in Grundkenntnisse, fließend, verhandlungssicher, Muttersprache oder die Skala A1 bis C2. Falls Du weitere Kenntnisse oder Fähigkeiten besitzt, darfst und sollst Du diese in diesem Abschnitt des Lebenslaufs Deiner Bewerbung zur Ausbildung in jedem Fall ausführen.

Wenn Du möchtest, kannst Du im Lebenslauf Deiner Bewerbung zur Ausbildung auch Deine Interessen angeben. Hierbei kannst Du mit Deiner Persönlichkeit punkten und der Arbeitgeber kann auf zugrunde liegende Soft Skills schließen.

3. Wie gehst Du mit Lücken im Lebenslauf um?

frau am schreibtisch
Lücken im Lebenslauf Deiner Bewerbung um eine Ausbildung sind längst nicht so schlimm, wie sie oft dargestellt werden. Achte bei der Darstellung Deines Werdegangs lediglich darauf, dass Lücken nicht auf eine unordentliche Darstellung zurückzuführen sind oder darauf, dass Du womöglich etwas verbergen möchtest. Dein Lebenslauf der Bewerbung um eine Ausbildung sollte nicht so aussehen, als hättest Du Dir keine Mühe gegeben oder Dinge bewusst oder unbewusst ausgelassen. Schreibe daher arbeitsfreie Zeiten als einzelne Stationen auf und lasse daraus hervorgehen, wie Du Dich in dieser Zeit entwickelt hast. Etappen wie Elternzeit, Angehörigenpflege, Krankheit, Studienwechsel oder längere Auslandaufenthalte können als Abschnitte im Lebenslauf Deiner Bewerbung zur Ausbildung ebenfalls aufgenommen werden. Versuche diese allerdings positiv zu formulieren und gehe in Deinem Lebenslauf zur Bewerbung um eine Ausbildung auch auf den aktuellen Istzustand ein.

4. Warum ist der Lebenslauf in der Bewerbung für Deine Ausbildung so wichtig?

Neben dem Anschreiben ist der Lebenslauf in der Bewerbung um eine Ausbildung besonders wichtig, da der Arbeitgeber dadurch einen ersten Eindruck von Dir gewinnen kann. Deine Daten und Fähigkeiten werden im Lebenslauf Deiner Bewerbung zur Ausbildung beschrieben. Daher kann Dein potenzieller zukünftiger Arbeitgeber einschätzen, ob Du für die ausgeschriebene Ausbildungsstelle geeignet bist. Durch einen guten Lebenslauf wird Deine Bewerbung zur Ausbildung erfolgreich und der Arbeitgeber lädt dich zu einem Vorstellungsgespräch ein. Wir von Yourfirm wünschen Dir dabei viel Erfolg!

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Was gehört in den Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung?
In den Lebenslauf für die Bewerbung um eine Ausbildung gehören Deine Kontaktdaten, Informationen über Deine Schulbildung, Praktika und Nebenjobs, Deine Fähigkeiten und Kenntnisse sowie bei Bedarf ein Bewerbungsfoto.
Was brauchst Du für Deine Bewerbung zur Ausbildung?
Ein Anschreiben, relevante Zeugnisse und Deinen Lebenslauf sollte Deine Bewerbung um eine Ausbildung in jedem Fall beinhalten.
Wie schreibst Du einen Lebenslauf für die Ausbildung?
Deinen Lebenslauf in der Bewerbung zur Ausbildung schreibst Du am besten am PC in einem Schreibprogramm. Dabei dokumentierst Du Deinen schulischen und beruflichen Werdegang und präsentierst Kenntnisse und Fähigkeiten, welche für Deinen Traumjob relevant sein könnten.

Autor: Yourfirm-Redaktion

Kontakt: redaktion@yourfirm.de