Wichtige Informationen übermitteln: Der Lebenslauf

Dos und Don'ts

Bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs müssen Sie in Sachen Inhalt, Struktur und Layout  einiges beachten. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, haben wir Ihnen die Do’s und Don’ts des Lebenslaufs zusammengefasst.

Dos – Das sollten Sie auf jeden Fall beachten!

  • Gliedern Sie den Lebenslauf übersichtlich
  • Bleiben Sie Ihrer gewählten Struktur treu (chronologisch, gegenchronologisch oder funktional)
  • Formulieren Sie immer kurz, aber aussagekräftig z.B. Ihre Tätigkeitsbereiche bei vorherigen Arbeitgebern
  • Achten Sie darauf, dass das Dokument nicht zu umfangreich wird – beschränken Sie sich auf maximal zwei DinA4-Seiten mit Informationen
  • Speichern Sie die Datei aussagekräftig ab z.B. „Nachname_Vorname_Lebenslauf“
  • Achten Sie darauf, dass Sie die richtigen Kontaktinformationen angeben
  • Orientieren Sie sich, wie auch im Anschreiben, an den Anforderungen aus der Stellenanzeige
  • Falls Sie ein Bewerbungsfoto einfügen, sollte dies auf den Job angepasst und bestenfalls professionell geschossen sein
  • Bleiben Sie immer ehrlich und versuchen Sie nicht, Lücken zu vertuschen
  • Passen Sie die Informationen (z.B. Weiterbildungen) danach an, ob Sie für den neuen Arbeitgeber relevant sind
  • Wählen Sie ein Layout, welches zur Branche passt (kreativ oder seriös bzw. traditionell)
  • Heben Sie wichtige Stationen Ihres Lebenslaufs durch Fettung hervor (Positionen, Abschlüsse etc.)

Don‘ts – Das sollten Sie auf jeden Fall nicht tun!

  • Der Lebenslauf ist nicht logisch gegliedert und unübersichtlich strukturiert
  • Sie verwenden zu viele verschiedene Schriften, Farben und Größen, sodass wodurch das Dokument unruhig und unprofessionell wirkt.
  • Sie füllen den Lebenslauf mit irrelevanten Informationen z. B. Angaben zur Grundschule, für den Job unwichtige Nebenjobs etc.  
  • Das Dokument ist gespickt mit Rechtschreibungs- und Grammatikfehlern
  • Die Kontaktdaten sind falsch oder gar nicht vorhanden
  • Das Bewerbungsfoto ist nicht seriös z.B. ein Urlaubsfoto, Selfie etc.
  • Sie lügen hinsichtlich Ihrer Qualifikationen oder Lücken
  • Die Angaben im Lebenslauf widersprechen den Referenzen, den Angaben im Anschreiben oder den Arbeitsproben
  • Sie verwenden einen Standard-Lebenslauf und machen sich keine Gedanken zum individuellen Layout, Informationsgehalt oder Umfang
  • Es ist nicht ersichtlich, was Sie für die Stelle qualifiziert

Wenn Sie sich an die oben genannten Do’s halten und die Don’ts des Lebenslaufs vermeiden und sowohl das Anschreiben, als auch die Anlagen der Bewerbung dem Personaler zusagen, dann steht der Einladung zum Vorstellungsgespräch nichts mehr im Wege.


Weitere Informationen zum Lebenslauf finden Sie hier.