Wie verfasst Du einen passenden Betreff für Deine Bewerbung?

Eine Betreffzeile wird vor allem bei einer geschäftlichen Korrespondenz verwendet. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Geschäftsbrief oder eine E-Mail handelt. Aber auch bei der Bewerbung ist der Betreff ein wichtiger Bestandteil. So hilft er dem Personaler oder dem Sekretariat, Deine Bewerbung zuordnen zu können. 

Aber wie formulierst Du in Deiner Bewerbung den Betreff richtig? Ist ein Betreff überhaupt notwendig? Und welche Fehler gilt es dabei zu vermeiden? Die Antworten auf diese Fragen und weiteres Wissenswertes zur Bewerbung und dem Betreff haben wir Dir hier zusammengefasst. Erfahre, warum in einer Bewerbung der Betreff so wichtig ist und wie Du diesen richtig wählst.

1. Was ist der Betreff in einer Bewerbung?

Gerade bei einer E-Mail, aber auch bei einem Brief fällt Dein erster Blick zumeist auf die Betreffzeile. Diese steht in der Regel am Anfang eines Schreibens über der Anrede und ist meist hervorgehoben. Aus einem sinnvoll formulierten Betreff lässt sich für den Empfänger des Schreibens dessen Inhalt leichter und auf einen Blick zuordnen.

Auch bei einer Bewerbung dient der Betreff dieser Funktion. So kann die Person, welche Deine Bewerbung erhält, diese richtig einordnen und bei Bedarf an den Ansprechpartner oder die Personalabteilung weiterleiten. Eine Betreffzeile hilft zudem, dass Deine Bewerbung schneller bearbeitet werden kann.

2. Warum ist eine Betreffzeile notwendig?

frau mit laptop auf sofa

Wie Du bereits erfahren hast, hilft der Betreff dabei, dass Deine Bewerbung auch wirklich an der richtigen Stelle landet. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du die Bewerbung als Brief oder per E-Mail versendest. Sowohl der Posteingang als auch E-Mails werden häufig zunächst von einer zentralen Stelle aus bearbeitet und innerhalb des Unternehmens verteilt.

Stell Dir vor, dass jede Bewerbung zunächst vollständig gelesen werden muss, bevor der richtige Ansprechpartner diese erhält. Mit einem für Deine Bewerbung passenden Betreff unterstützt Du nicht nur den Empfang oder das Sekretariat bei der Bearbeitung Deiner Bewerbung, sondern sorgst auch dafür, dass diese schnell bearbeitet werden kann.

Gerade bei größeren Unternehmen landen häufig eine Vielzahl von Bewerbungen täglich auf dem Schreibtisch bzw. im Posteingang. Zudem sind dabei meist mehrere Stellen mit unterschiedlichen Ansprechpartnern gleichzeitig geschaltet. Enthält Deine Bewerbung keinen Betreff, fällt es dem Empfänger oft schwer zu erkennen, auf welches Stellenangebot Du Dich beziehst, ohne davor Dein Anschreiben lesen zu müssen. 

So kann es vorkommen, dass die Bewerbung bei der falschen Person landet und es damit länger dauert, bis diese letztendlich bearbeitet wird. Waren andere Bewerber schneller, kann es schon mal sein, dass bis dahin die Stelle bereits vergeben ist oder Deine Bewerbung nicht weiter verfolgt wird.

3. Wie formulierst Du den Betreff für Deine Bewerbung?

Bei der Formulierung Deines Betreffs solltest Du darauf achten, dass der Leser alle wichtigen Informationen zu Deiner Bewerbung auf einen Blick erhält. In der Bewerbung stellt der Betreff den Bezug Deiner Bewerbung zu dem entsprechenden Stellenangebot des Unternehmens her. Dabei beziehst Du Dich sowohl auf die Art der Bewerbung als auch auf die Berufsbezeichnung und die Stellenanzeige selbst.

Wichtig ist, dass Du in Deiner Bewerbung die Betreffzeile kurz und knackig hältst. Dennoch sollten alle relevanten Informationen darin enthalten sind. Ein gelungener Betreff sollte dabei die nachfolgenden Punkte enthalten. Beispiele für eine gelungene Betreffzeile findest Du in Punkt 6.

Bewerbung“
In der Regel beginnt der Betreff mit dem Wort „Bewerbung“. Dies sollte auf jeden Fall in Deiner Betreffzeile vorkommen.

Berufsbezeichnung
Auch auf die Berufsbezeichnung aus dem Stellenangebot solltest Du Dich beziehen und diese in Deiner Bewerbung und dem Betreff angeben.

Ort und Datum der Anzeige
Handelt es sich um keine Initiativbewerbung, gibst Du im Betreff an, wo und wann Du von der Stellenanzeige erfahren hast.

Referenznummer
Bei vielen Jobportalen enthalten die Stellenanzeigen häufig eine Referenznummer. Ist diese vorhanden, solltest Du sie auf jeden Fall in Deiner Bewerbung in dem Betreff angeben.

4. Welches Format hat der Betreff in einer Bewerbung?

drei personen am tisch

Ist der Inhalt des Betreffs gefunden, muss dieser ins richtige Format gebracht werden. Dies ist vor allem bei Briefen wichtig. Hierbei gibt es genaue Vorgaben hinsichtlich der Formatierung von Geschäftsbriefen.

Die Betreffzeile folgt auf die Empfängeradresse und hat in der Regel einen Abstand von zwei Zeilen. Verfügt der Briefumschlag über ein Sichtfenster, kann der Betreff auch ein bis zwei Zeilen tiefer gesetzt werden. Ebenfalls mit zwei Zeilen Abstand folgt nach der Betreffzeile die Anrede.

Um in Deiner Bewerbung den Betreff ersichtlich zu machen, ist es üblich, dass dieser hervorgehoben wird, beispielsweise durch Fettdruck. Auf eine farbige Hervorhebung solltest Du allerdings verzichten. Am Ende des Betreffs wird zudem auf einen Punkt als Satzzeichen verzichtet.

5. Welche Fehler solltest Du vermeiden?

Neben dem Format des Betreffs gilt es für Dich noch weitere Punkte zu beachten. So spielen etwa Inhalt und Länge eine wichtige Rolle, sodass der Leser aus dem Betreff schnell erkennen kann, welches Stellenangebot angesprochen wird. Dabei kommt es allerdings immer wieder zu Fehlern, welche eher ein schlechtes Licht auf Deine Bewerbung werfen. Da in einer Bewerbung der Betreff in der Regel das Erste ist, was gelesen wird, ist es umso wichtiger für Dich, damit nicht negativ herauszustechen. Die häufigsten Fehler, welche es in der Bewerbung und dem Betreff zu vermeiden gibt, haben wir Dir nachfolgend zusammengefasst.


Zu allgemein gehalten
Ist der Betreff zu ungenau gehalten, wie beispielsweise „Bewerbung“, können aus diesem keine Rückschlüsse auf die angestrebte Stelle gewonnen werden.

Zu ungenau
Bei einer zu ungenauen Betreffzeile wie beispielsweise „Bewerbung als Aushilfskraft“ ist die Zuordnung der Bewerbung oftmals ohne ein Lesen des Anschreibens nicht möglich. Der Betreff enthält in diesem Fall keine Information darüber, auf welche Aushilfsstelle Du Dich bewirbst.

„Betreff“ oder „Betr.“ verwendet
„Betreff“ oder „Betr.“ wurde früher häufig als Einleitung der Betreffzeile verwendet. Dies ist allerdings nicht mehr zeitgemäß, sodass Du darauf bei Deiner Bewerbung und Deinem Betreff verzichten solltest.

Sonderzeichen
Auf Sonderzeichen solltest Du verzichten. Vor allem bei E-Mails können diese im Betreff dafür sorgen, dass Deine Bewerbung im Spam-Ordner landet. Zudem wirkt die Verwendung von Sonderzeichen häufig eher unseriös.

Zu langer Betreff
Enthält Deine Bewerbung im Betreff zu viele Informationen und ist zu lang, schadet dies ebenfalls der richtigen Zuordnung Deiner Bewerbung. Bei E-Mails ist dabei häufig nicht der vollständige Text zu erkennen und wichtige Bestandteile des Betreffs werden eventuell nicht angezeigt.

6. Beispiele für einen gelungenen Betreff für Deine Bewerbung

Der Betreff sollte alle wichtigen Informationen beinhalten und dabei dennoch recht kurz gehalten und auf den Punkt gebracht werden. Welche Fehler Du dabei machen kannst, haben wir dir in Kapitel 5 bereits gezeigt. Hier findest Du nun einige Beispiele, wie in Deiner Bewerbung ein guter Betreff lauten könnte.

Die Betreffzeile ist dabei häufig zweizeilig und enthält in der ersten Zeile Informationen zum angestrebten Beruf. Die zweite Zeile gibt dem Leser Angaben hinsichtlich des Stellenangebots: Ort und Datum sowie bei Bedarf die Referenznummer.

Bewerbung als Mediengestalter
Ihre Anzeige in der Süddeutschen Zeitung vom 25.08.XX


Bewerbung als Mediengestalter
Ihr Stellenangebot vom 25.08.XX, Referenznummer 192837465

Bewerbung als Industriemechaniker
Ihr aktuelles Stellenangebot auf yourfirm.de

Bewerbung als Aushilfe im Büro
Unser Telefongespräch von Mittwoch, den 25.08.XX

Bewerbung um ein Schülerpraktikum vom 15.08. bis 31.08.XX als Bankkaufmann

Fand vor Deiner Bewerbung bereits ein Gespräch mit dem Ansprechpartner des Unternehmens statt, solltest Du dies ebenfalls in Deiner Bewerbung und dem Betreff erwähnen. War dies beispielsweise im Rahmen einer Jobmesse, ist auch diese Angabe wichtig. Möchtest oder kannst Du nur für einen bestimmten Zeitraum arbeiten, beispielsweise im Schülerpraktikum oder in den Ferien, gehört auch die Angabe bezüglich des angestrebten Beschäftigungszeitraums in den Betreff Deiner Bewerbung.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Was muss im Betreff einer Bewerbung beinhaltet sein?
In Deiner Bewerbung muss der Betreff Angaben hinsichtlich Stellenanzeige (Ort, Datum, Referenznummer), die Berufsbezeichnung der Anzeige sowie das Wort „Bewerbung“ enthalten.
Ist bei einer Bewerbung der Betreff notwendig?
Bei einer Bewerbung ist der Betreff sehr wichtig. Über die Betreffzeile kann Deine Bewerbung zugeordnet und an den jeweiligen Ansprechpartner weitergeleitet werden.
Welches Format hat der Betreff bei einer Bewerbung?
In einer Bewerbung wird der Betreff meist optisch hervorgehoben und ist zweizeilig. Der Betreff endet ohne Punkt und folgt im Brief nach der Empfängeradresse und vor der Anrede mit jeweils zwei Zeilen Abstand.

Autor: Yourfirm-Redaktion

Kontakt: redaktion@yourfirm.de