Online-Bewerbung

Erfolgreich online bewerben

Im Vergleich zur klassischen Bewerbung in Papierform bietet die Online-Bewerbung viele Vorteile: Sie kostet weder Porto noch Kopierkosten, spart Papier und kommt in Sekunden bei ihrem Empfänger an. Es gibt jedoch einige Besonderheiten, die bei einer Online-Bewerbung beachtet werden müssen.

 

Neben der Bewerbung per E-Mail bieten viele Unternehmen auch digitale Bewerbungsformulare an. Deshalb solltest du zuerst herausfinden, welche Art von Bewerbung das Unternehmen bevorzugt: Ist eine Online-Bewerbung überhaupt erwünscht?



Inhaltlich gibt es keine Unterschiede zwischen einer Online-Bewerbung und der klassischen Bewerbung auf Papier. Beide enthalten ein personalisiertes Anschreiben, den Lebenslauf mit Bewerbungsfoto und die wichtigsten Zeugnisse.

Betreff und Absender

Bei einer Online-Bewerbung muss darauf geachtet werden, dass Betreff und Absenderadresse möglichst seriös wirken. Die Bewerbung von "sexyhexi22@gmx.de" wird eher im Papierkorb landen als eine Nachricht von "marina.müller@gmx.de".

 

Auch die Verwendung eines eindeutigen Betreffs (z.B.: Bewerbung als Elektroingenieur, Kennziffer 1234) erleichtert dem Personalverantwortlichen die genaue Zuordnung deiner Bewerbung.

Der richtige Adressat

Um dich per E-Mail zu bewerben, benötigst du immer einen konkreten Ansprechpartner. Bei einer Bewerbung an eine anonyme Firmenadresse wie "info@firma.de" ist die Gefahr groß, dass deine Nachricht den Personalverantwortlichen entweder gar nicht oder erst verspätet erreicht.

 

Falls in der Stellenanzeige kein eindeutiger Ansprechpartner genannt wird oder es sich um eine Initiativbewerbung handelt, solltest du dich telefonisch informieren, welche Person für deine Online-Bewerbung zuständig ist.

Anlagen und Dateiformate

Als Faustregel gilt, dass der Online-Bewerbung maximal drei Anlagen in gängigen Dateiformaten (.doc, .rtf, .pdf) hinzugefügt werden sollten. Bei einer größeren Anzahl von Dokumenten wird das Bewerbungsschreiben schnell unübersichtlich.

 

Jede Anlage sollte eine möglichst geringe Dateigröße (maximal 1 MB) haben. Hilfreich sind Programme, die Bilder und gescannte Dokumente in ein kleineres Dateiformat konvertieren.

 

Die Verwendung des PDF-Formats (z.B. mit einem PDF-Konverter) bietet viele Vorteile:

  • Dokumente werden unabhängig von Betriebssystem oder Programm in gewünschter Form dargestellt
  • Alle Bewerbungsunterlagen können in einem Dokument zusammengefasst werden
  • Dateien werden weiter verkleinert

 

Weitere Tipps zur Erstellung eines gelungenen Anschreibens findest du hier.