Nachrichtensprecher*in (m/w/d)

1. Kurzbeschreibung Nachrichtensprecher*in:

Jan Hofer, Judith Rakers, Marietta Slomka & Co. sind einem Millionenpublikum bekannt. Der Job des Nachrichtensprechers gehört zu denjenigen Berufen mit der größten Publicity überhaupt. Obwohl viele Leute glauben, dass ihre Arbeit im reinen Ablesen von Meldungen vor der Kamera oder dem Mikrofon besteht, arbeiten Moderatoren bei den meisten Fernseh- und Radiosendern auch hinter der Kamera bzw. dem Mikrofon mit. Sie unterstützen die Redaktion bei der Vorbereitung der Nachrichtenmeldungen, der Auswahl der geeigneten Beiträge und beim Redigieren der Skripte. Viele Nachrichtensprecher moderieren nicht nur die Nachrichten, sondern auch weitere Radio- und Fernsehsendungen. Zudem arbeiten Moderatoren auch häufig für andere Auftraggeber bei der Präsentation von Veranstaltungen.

2. Steckbrief Nachrichtensprecher*in:

  • Tätigkeitsbereich: Präsentation der tagesaktuellen Nachrichten in Fernsehen und Radio, Mitarbeit in der Redaktion von Rundfunkanstalten, Vorbereitung der Nachrichtenmeldungen und Auswahl der passenden Beiträge, Redigieren der Skripte, Moderation weiterer Radio- und Fernsehsendungen bzw. von Veranstaltungen.
  • Ausbildung: Keine vorgeschriebene Ausbildung. Im Regelfall wird ein Studium, idealerweise des Journalismus oder der Kommunikationswissenschaft, erwartet. Zusätzliche Ausbildung in Sprechtechnik.
  • Gehalt: Das Durchschnittsgehalt eines Nachrichtensprechers liegt bei ca. 5.000 Euro. Das Gehalt ist im Wesentlichen vom Arbeitgeber, der Berufserfahrung sowie den Einsatzzeiten abhängig.
  • Zukunftsaussichten: Generell gut. Jedoch wandern besonders jüngere Zuschauer zunehmend von klassischen Nachrichtenformaten in Fernsehen und Radio ab zu neuen Formaten wie beispielsweise Podcasts oder Video-Nachrichten.

3. Gehalt Nachrichtensprecher*in:

Das Gehalt eines Nachrichtensprechers liegt im Durchschnitt bei knapp über 5.000 Euro brutto pro Monat. Die Gehaltsbandbreite von Moderatoren ist sehr groß. Während das untere Ende bei ca. 3.250 Euro brutto monatlich liegt, kann das Gehalt eines Nachrichtensprechers auch über 6.150 Euro im Monat betragen.

Das Gehalt eines Nachrichtensprechers ist im Wesentlichen abhängig von seiner Berufserfahrung. Während jüngere Nachrichtensprecher mit weniger als drei Jahren Berufserfahrung ein durchschnittliches Bruttomonatsgehalt von etwa 3.500 Euro pro Monat beziehen, erhöht sich das Gehalt bei älteren Sprechern mit mehr als neun Jahren Berufserfahrung auf knapp 5.000 Euro brutto im Monat.

Darüber hinaus ist das Gehalt eines Moderators bei den meisten Rundfunkanstalten abhängig von der Anzahl der Einsätze. Zudem erhalten Nachrichtensprecher in der Regel für längere Nachrichtenausgaben eine höhere Vergütung als für Kurznachrichten.

4. Aufgaben Nachrichtensprecher*in:

• Präsentation der tagesaktuellen Nachrichten in Fernsehen und Radio
• Mitarbeit in der Redaktion von Rundfunkanstalten
• Vorbereitung der Nachrichtenmeldungen für die Sendungen
• Auswahl der passenden Nachrichtenbeiträge
• Redigieren der Skripte
• Moderation weiterer Radio- und Fernsehsendungen
• Präsentation bzw. Moderation von Veranstaltungen

Ein Nachrichtensprecher präsentiert im Fernsehen oder im Hörfunk die tagesaktuellen Nachrichten. Waren in der Vergangenheit die Berufe des Sprechers (als Präsentator) und des Redakteurs (als Verfasser der Nachrichtentexte) getrennt, sind heutzutage bei vielen Rundfunkanstalten die Nachrichtensprecher „Redakteure vor der Kamera bzw. dem Mikrofon“.

Neben der Hauptaufgabe als Moderator einer Nachrichtensendung arbeiten Nachrichtensprecher vielfach auch im Bereich des Journalismus in der Redaktion von Fernseh- oder Radiosendern mit. Sie bereiten nationale und internationale Ereignisse in Zusammenarbeit mit den restlichen Mitgliedern für Nachrichtensendungen vor und wählen gemeinsam mit der Redaktion die zu sendenden Beiträge unter Berücksichtigung ihrer Bedeutung und der Publikumsvorlieben aus. Zudem prüfen und redigieren Moderatoren die ihnen vorgelegten Skripte hinsichtlich ihrer Sprechbarkeit und Verständlichkeit.

Bei vielen Radio- und Fernsehsendern arbeiten Nachrichtensprecher auch als Moderatoren für andere Sendungen im Bereich des Journalismus, wie beispielsweise Politikmagazine oder Diskussionsrunden. Aufgrund ihres meist sehr hohen Bekanntheitsgrades werden Nachrichtensprecher nicht selten auch von Veranstaltern für die Präsentation bzw. Moderation von Events aller Art gebucht.

5. Ausbildung Nachrichtensprecher*in:

Grundsätzlich gibt es für den Beruf des Nachrichtensprechers keine vorgeschriebene Ausbildung. Ein Studium, besonders in den Bereichen Journalismus oder Kommunikationswissenschaft, ist von Vorteil. Auch der Besuch einer Journalistenschule ist eine gute Voraussetzung für den Beruf.

In der Regel ist der Beruf des Moderators kein Einstiegsjob. Bei den meisten Rundfunkanstalten arbeiten Moderatoren mehrere Jahre zuvor in der Redaktion, um sich das erforderliche Handwerkszeug im Journalismus anzueignen. Erst nach einer mehrjährigen Tätigkeit in der Redaktion besteht die Möglichkeit, den Job als Nachrichtensprecher auszuüben.

Neben einer Tätigkeit im Journalismus für die Redaktion eines Fernseh- oder Radiosenders ist eine spezielle Ausbildung in Sprechtechnik Grundvoraussetzung für die Arbeit als Moderator. Die richtige Sprechtechnik ist von großer Bedeutung, um zu jeder Tageszeit die Nachrichten vor einem Millionenpublikum zu sprechen. Zusätzlich zur Sprechtechnik kann auch eine Fortbildung im Bereich Präsentationstechnik sinnvoll für die Ausübung des Jobs als Nachrichtensprecher sein.

6. Zukunftsaussichten Nachrichtensprecher*in:

Nachrichtensprecher haben im Allgemeinen gute Zukunftsaussichten. Die Medienlandschaft unterliegt jedoch seit Jahren einem starken Wandel. Vor allem das jüngere Publikum wendet sich zunehmen ab von klassischen Nachrichtenformaten im Fernsehen und hin zu neuen Formen des Journalismus über Videoplattformen wie YouTube oder Podcasts. Grundsätzlich bedeutet das, dass Nachrichtensprecher in Zukunft mehr Jobmöglichkeiten offenstehen. Inwiefern die zunehmende Digitalisierung der Medienwelt die Berufsaussichten von Nachrichtensprechern beeinträchtigen, lässt sich derzeit noch nicht absehen. In asiatischen Ländern laufen derzeit bereits erste Versuche, in denen Computer den Job des Nachrichtensprechers übernehmen. Ob in puncto Sprechtechnik Computer menschlichen Sprecher das Wasser reichen können, bleibt abzuwarten.


7. Ähnliche Stellenangebote:

8. FAQ: Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen

1) Was macht ein Nachrichtensprecher?

Ein Nachrichtensprecher präsentiert die tagesaktuellen Nachrichten im Fernsehen oder im Radio. Zudem arbeitet er in der Redaktion von Rundfunkanstalten mit und bereitet die Nachrichtenbeiträge für die verschiedenen Sendungen vor. Neben Nachrichtensendungen moderieren Nachrichtensprecher bei vielen Sendern auch weitere Programme. Außerdem treten sie nicht selten als Präsentatoren oder Moderatoren bei Veranstaltungen aller Art auf.

2) Welche Ausbildung braucht ein Nachrichtensprecher?
 
Für den Beruf des Nachrichtensprechers ist keine bestimmte Ausbildung vorgeschrieben. Ein Studium des Journalismus oder der Kommunikationswissenschaft bzw. der Besuch einer Journalistenschule ist jedoch von Vorteil. Zudem müssen sich Nachrichtensprecher im Bereich der Sprechtechnik fortbilden.

3) In welchem Bereich ist ein Nachrichtensprecher tätig?
 
Nachrichtensprecher sind im Allgemeinen für Rundfunkanstalten, also Fernseh- und Radiosender, tätig..

4) Was verdient ein Nachrichtensprecher?

Das Durchschnittsgehalt eines Nachrichtensprechers liegt bei knapp über 5.000 Euro brutto im Monat. Die Bandbreite der Gehälter bei Moderatoren ist groß und erstreckt sich von knapp über 3.000 bis zu rund 6.000 Euro brutto pro Monat. Das Gehalt eines Moderators ist vor allem von seiner Berufserfahrung und der Häufigkeit seiner Auftritte abhängig.

5) Welche Aufgaben hat ein Nachrichtensprecher?

Die Hauptaufgabe eines Nachrichtensprechers ist die Präsentation der tagesaktuellen Nachrichten in Fernsehen und Radio. Des Weiteren arbeiten Moderatoren auch in der Redaktion von Rundfunkanstalten mit. Sie bereiten die Nachrichtenmeldungen für die Sendungen vor, wählen die passenden Beiträge aus und redigieren die Skripte. Darüber hinaus moderieren Sprecher nicht selten auch andere Radio- und Fernsehsendungen.

Autor:

Autor: Yourfirm-Redaktion

Kontakt: redaktion@yourfirm.de