Cartoonist*in

1. Kurzbeschreibung Cartoonist*in:

Einen Witz über einen Politiker in einer Tageszeitung zeichnen, einen Comic mit Fantasiefiguren malen oder Illustrationen für eine Werbung gestalten - all diese Arbeiten stammen aus der Feder eines Cartoonisten bzw. Comiczeichners. Cartoonist gehört zu denjenigen Berufen, in denen das zeichnerische Talent und die Kreativität die größten Rollen spielen. Doch der Weg zum Ziel eines anerkannten Vertreters dieser Berufsgruppe ist lang und steinig. Nicht jedem Zeichner ist es vergönnt, ein Loriot oder Uli Stein zu werden.

2. Steckbrief Cartoonist*in

  • Tätigkeitsbereich: Die Tätigkeit eines Cartoonisten ist das Zeichnen von komischen bzw. satirischen Bildern, meist mit aktuellem Bezug. Im Unterschied dazu erstellt ein Comiczeichner ganze Comicbände.

  • Ausbildung: In Deutschland gibt es keine spezifische Berufsausbildung. Eine gute Grundlage für die Tätigkeit ist ein Studium in den Bereichen Design oder Bildende Kunst.

  • Gehalt: Das Durchschnittsgehalt liegt bei ca. 3.100 Euro brutto im Monat. Das Gehalt ist sehr stark von der Bekanntheit des Cartoonisten und der Größe des Verlags, für den er tätig ist. Bekannte Zeichner, die für Großverlage arbeiten, erhalten im Regelfall deutlich höhere Honorare.

  • Zukunftsaussichten: Das Verlagswesen steht seit längerem unter starken wirtschaftlichen Druck. Bessere Zukunftschancen haben Zeichner im Allgemeinen und der Werbe- und Filmbranche.

3. Gehalt Cartoonist*in

Das durchschnittliche Bruttomonatsgehalt liegt bei etwa 3.100 Euro pro Monat. Die Bandbreite der Gehälter ist in dieser künstlerischen Berufsgruppe sehr hoch. Die meisten Cartoonisten werden von großen Verlagen auf Projektbasis bezahlt. Je nach Größe des Projekts und Bekanntheitsgrad des Künstlers kann der Verdienst pro Projekt sehr stark schwanken. In der Werbe- und Filmbranche wird für eine Comicseite bzw. Illustration zwischen 300 und 2.500 Euro bezahlt. In der Verlagsbranche erhalten Comiczeichner pro Comic zwischen 1.500 und 5.000 Euro bei einem Großverlag. Kleinverlage zahlen in der Regel deutlich geringere Honorare. In vielen Fällen werden Cartoonisten bzw. Comiczeichner auch am Gewinn ihrer Werke beteiligt.

4. Aufgaben Cartoonist*in

Malen
  • Anfertigung von Cartoons bzw. Karikaturen
  • Erstellung von Comics
  • Illustrationen von Medien aller Art, z.B. Magazinen und Websites

Wie der Name schon sagt, fertigt ein Cartoonist Cartoons an. Bei einem Cartoon handelt es sich um eine Grafik, in der eine komische bzw. satirische Geschichte mit einer Pointe in einem Bild erzählt wird. Cartoons mit Bezug zum politischen oder gesellschaftlichen Tagesgeschehen werden in der Regel als Karikaturen bezeichnet. Der Übergang zwischen Cartoon und Karikatur ist in der Praxis jedoch fließend. Cartoonisten fertigen Cartoons vorwiegend für Tageszeitungen und Zeitschriften an. Dementsprechend müssen sie eine hohe Affinität zu aktuellen politisch-gesellschaftlichen Themen haben, die sie in beim Zeichnen mit großer Kreativität umsetzen.

Bildgeschichten über mehrere Panels werden meist nicht als Cartoons, sondern als Comics bezeichnet. Comiczeichner zeichnen und gestalten diese Bildgeschichten. Sie ersinnen Handlungssequenzen, zeichnen die einzelnen Bildabschnitte und verfassen die dazugehörigen Texte. Für die Erstellung eines Comics ist ebenfalls ein hohes Maß an Kreativität gefragt. Alle Details und Stimmungen müssen für die Leser aus den Bildern ersichtlich sein.

Neben der Erstellung von Cartoons und Comics arbeiten Cartoonisten bzw. Comiczeichner häufig auch an der Illustration von Medien aller Art, wie z.B. DVDs, Magazine oder Websites.

5. Ausbildung Cartoonist*in

In Deutschland ist Cartoonist kein anerkannter oder geschützter Beruf. Es gibt somit weder einen regulären Ausbildungsweg noch einen offiziellen Abschluss. Eine gute Grundlage für eine spätere Tätigkeit in diesem Beruf ist ein Design-Studium, wie beispielsweise Grafikdesign, Kommunikationsdesign oder Visuelle Kommunikation, idealerweise mit einem Schwerpunkt im Bereich der Illustration. Alternativ ist ebenfalls ein Studium der Bildenden Künste eine gute Basis für die Arbeit als Cartoonist. Zahlreiche Vertreter dieser Berufsgruppe sind jedoch Autodidakten. Letztlich sind nur Kreativität und Talent im Zeichnen erforderliche Voraussetzungen für den Beruf.

6. Zukunftsaussichten Cartoonist*in

Die Zukunftsaussichten sind als mittelmäßig einzustufen. Das Verlagswesen als Hauptauftraggeber von Cartoonisten steht seit Jahren unter einem starken wirtschaftlichen Druck. Bessere Zukunftschancen ergeben sich für Cartoonisten meist in der Werbe- und Filmbranche. Zudem eröffnen sich für Cartoonisten und Comiczeichner immer mehr Vermarktungsmöglichkeiten ihrer Arbeiten über das Internet.

7. Ähnliche Stellenangebote

FAQ - Häufig gestellte Fragen

1. Was macht ein Cartoonist?
Ein Cartoonist fertigt Cartoons bzw. Karikaturen an, meist für Tageszeitungen und Magazine. Darüber hinaus erstellen Cartoonisten bzw. Comiczeichner Comics und sind in der Illustration von Medien aller Art tätig.
2. Welche Ausbildung braucht ein Cartoonist?
In Deutschland existiert keine reguläre Ausbildung für diesen Beruf. Eine gute Grundlage dafür ist ein Studium im Bereich Design oder Bildende Kunst. Viele Cartoonisten und Comiczeichner sind zudem Autodidakten.
3. In welchem Bereich ist ein Cartoonist tätig?
Cartoonisten bzw. Comiczeichner sind im Regelfall für Buch-, Zeitschriften-, Zeitungs- und/oder Multimediaverlage tätig. Der überwiegende Teil der Zeichner arbeitet freiberuflich.
4. Was verdient ein Cartoonist?
Das Durchschnittsgehalt liegt bei rund 3.100 Euro brutto monatlich. Die Gehaltsspanne ist in dieser Berufsgruppe jedoch sehr hoch. Bekannte Cartoonisten, die für Großverlage arbeiten, bekommen deutlich höhere Honorare als unbekanntere Zeichner, die für kleinere Verlage tätig sind. Vielfach werden Cartoonisten und Comiczeichner auch über Gewinnbeteiligungen entlohnt.
5. Welche Aufgaben hat ein Cartoonist?
Ein Cartoonist ersinnt und zeichnet komische bzw. satirische Bilder oder Bildgeschichten, die sich meist mit aktuellen politischen oder gesellschaftlichen Themen beschäftigen. Ein Comiczeichner hingegen gestaltet ganze Comicgeschichten. Er erfindet Charaktere, denkt sich Handlungsabläufe und -sequenzen aus und setzt diese zeichnerisch um.