Game Designer*in: Infos zum Gehalt

00

Während 3-D-Filme im Kino früher ein Highlight waren, ist diese Technologie fester Bestandteil unseres heutigen Lebens. 3-D-Modelle helfen Architekten dabei, ihre Pläne zu visualisieren und der 3-D-Druck wird unter anderem eingesetzt, um Implantate für die Gesundheitsindustrie herzustellen. Game Designer entwickeln Spiele, Animationsfilme und Infografiken in 2-D und 3-D, die sie visualisieren und animieren und können mit ihrem technischen Know-how in unterschiedlichen Zukunftsbranchen eingesetzt werden.

Das verdient ein Game Designer in der Ausbildung:

Die schulische Ausbildung zum Game Designer dauert drei Jahre und verbindet Theorie und Praxis. In Theoretischen Fächern lernst du die Grundlagen der Anatomie und der Farblehre kennen – denn diese benötigst du später beim Design der Spielinhalte. In Praxisprojekten kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und entweder eigenständig oder in Gruppen Spielkonzepte entwickeln und diese visualisieren. Die Ausbildung ist unvergütet da sie rein schulisch ist.

Das verdient ein Game Designer nach der Ausbildung:

Wie hoch das Gehalt nach der Ausbildung ausfällt, ist ebenfalls abhängig von diversen Faktoren – beispielsweise unterscheidet sich die Bezahlung in den Regionen, hinsichtlich der jeweiligen Spezialisierung oder ist abhängig von der Größe des Unternehmens in welchem man angestellt wird.

Im Durchschnitt verdienen Game Designer in Deutschland rund 3900€ brutto pro Monat. In den Bundesländern Hessen, Baden-Württemberg und Bayern ist ein monatliches Bruttogehalt von bis zu 4200€ die Regel. Dagegen werden Game Designer beispielsweise in Saarland, Sachsen und Sachsen-Anhalt mit Löhnen zwischen 3000€ - 3300€ eher schlecht bezahlt.

Außerdem spielt häufig die Größe des Arbeitgebers eine Rolle hinsichtlich der Höhe des Gehalts.
Bis 500 Mitarbeiter: 2.978€
500-1000 Mitarbeiter: 3.555€
Ab 1000 Mitarbeiter: 3.874€

» Weitere Infos zum Berufsbild Game Designer (m/w/d)

Stand: 10/2020

Quellen: