3D-Druckexperte*in: Infos zum Gehalt

Immer wieder entstehen Innovationen, die Prozesse in der Produktion noch effizienter machen. Die Herausforderung für Unternehmen besteht darin, diese neuen Technologien zu entdecken, zu bewerten und gegebenenfalls in ihre Produktionsstrategie zu integrieren. Ein Tummelfeld für Ingenieure, die sich selbstständig Wissen aneignen und als Early Adopter profilieren.

Das Gehalt von einem 3D-Druckexperten in der Ausbildung

Die Ausbildung zu einem Fachinformatiker erstreckt sich auf rund drei Lehrjahre. Je nach den entsprechenden Rahmenbedingungen, beispielsweise die Größe des Arbeitgebers, können sich die Gehälter für Auszubildende unterscheiden. Durchschnittlich erhalten die Auszubildenden in den Lehrjahren folgendes Gehalt:

  1. Ausbildungsjahr: 830€-950€
  2. Ausbildungsjahr: 910€-1.010€
  3. Ausbildungsjahr: 970€-1.080€
Der 3D-Druck ermöglicht neue Anwendungen in einer Vielzahl von Branchen. Mediziner und Patienten profitieren von individualisierten Prothesen und Industrieunternehmen von On-Demand-Fertigung von Ersatzteilen.

Das Gehalt von einem 3D-Druckexperten nach der Ausbildung

Wie hoch das Gehalt nach der Ausbildung ausfällt, ist ebenfalls abhängig von diversen Faktoren – beispielsweise unterscheidet sich die Bezahlung in den Regionen, hinsichtlich der jeweiligen Spezialisierung oder ist abhängig von der Größe des Unternehmens in welchem man angestellt wird.

Im Durchschnitt verdienen 3D-Druck Experten in Deutschland rund 2900€ brutto pro Monat. In den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg ist ein monatliches Bruttogehalt von bis zu 2400€ die Regel. Dagegen werden 3D-Druck Experten beispielsweise in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern mit Löhnen zwischen 2400€ - 1900€ eher schlecht bezahlt.

Außerdem spielt häufig die Größe des Arbeitgebers eine Rolle hinsichtlich der Höhe des Gehalts.

Bis 500 Mitarbeiter: 3.016€
500-1000 Mitarbeiter: 3.139€
Ab 1000 Mitarbeiter: 5.489€

 
» Weitere Infos zum Berufsbild 3D-Druckexperte (m/w/d)

Stand: 09/2020
 
Quellen: