Mittelstand Definition

Wer gehört zum Mittelstand?

 

Unter dem Oberbegriff „Mittelstand“ werden Unternehmen mittlerer Größe aus unterschiedlichsten Branchen zusammengefasst, eine einheitliche Begriffsbestimmung existiert jedoch nicht.

 

Üblicherweise werden dazu quantitative oder qualitative Kriterien herangezogen: Quantitativ sind allein die Mitarbeiterzahl und der Jahresumsatz der Unternehmen entscheidend. 

 

Das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) zählt in dieser Hinsicht alle kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit weniger als 500 Beschäftigten und bis zu 50 Millionen Euro Umsatz zum Mittelstand.

 

Unter qualitativen Gesichtspunkten werden alle Unternehmen, in denen eine Einheit zwischen Besitz und Leitung besteht – die sogenannten Familienunternehmen – zum Mittelstand gerechnet. So befinden sich, im Gegensatz zu Großkonzernen, viele der mittelständischen Betriebe in Familienbesitz und werden durch den Inhaber geführt. Dies erklärt, dass sich auch Unternehmen wie Miele als Mittelständler verstehen, trotz 16.000 Mitarbeitern und knapp 3 Milliarden Jahresumsatz.

 

Weitere Informationen zum Mittelstand