Die 5 besten Karriere Blogs für Frauen

1. Smart Mama: Tipps für berufstätige Mütter von einer zweifachen Mutter und Rechtsanwältin.

Zweifachmutter und Rechtsanwältin Sandra bloggt über ihre Erfahrungen als berufstätige Mutter. Vor allem für Frauen, die eine Karriere in der juristischen Branche anstreben, dürften die Ratschläge auf diesem Blog von Interesse sein. Sandra gibt Auskunft über Stolperfallen, mit denen sich viele berufstätige Mütter konfrontiert sehen und erklärt, wie man den Berufsalltag mit Kindern gekonnt meistert.

https://www.smart-mama.de/

2. Vereinbarkeitsblog: Mutterschaft und Beruf im Alltag vereinbaren? Dieser Blog zeigt Dir wie das geht.

die-5-besten-karriere-blogs-fuer-frauen

Mit ihrem Blog möchten Sabrina und Uta zeigen, dass man Mutterschaft und Beruf unter einen Hut bringen kann - und zwar praxisnah! Nach Meinung der Autorinnen wird die Debatte um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf viel zu oft von Menschen geführt, die selbst nicht davon betroffen sind. Dieser Blog umfasst zahlreiche Einträge rund um Familie und Arbeitsleben. Es geht in erster Linie darum zu zeigen, dass man nicht immer und überall perfekt sein muss. Der Vereinbarkeitsblog wurde schon mehrfach in den Medien erwähnt und in der Handelszeitung sogar zu einem der Top-5-Blogs rund um Kinder und Karriere gekürt.

https://vereinbarkeitsblog.de/

3. Die Anderl: Unternehmerin und Dreifachmutter Andrea Reif gibt wertvolle Tipps für Mütter.

Die Münchnerin Andrea Reif ist Unternehmerin und Mutter dreier Kinder. In ihrem Blog berichtet sie über ihr Leben als Chefin einer digitalen Agentur. Leserinnen schätzen ihren unverblümten, direkten Stil, der auch heikle Themen aufgreift. 2014 wurde "Die Anderl" zum Brigitte Mom Blog Liebling gekürt. Auch in der Süddeutschen Zeitung fand der Blog bereits Erwähnung. Andrea möchte anderen Müttern Mut machen, sich für Vollzeitstellen zu bewerben und ihre Karriereambitionen nicht zurückzuschrauben.

https://die-anderl.de/

4. Wie man als Mutter Geschäftskontakte aufrechterhält, erfährst Du bei Networking Mom.

Sophie Lüttich lebt in Berlin und hat drei Kinder. In Ihrem Blog geht es um berufstätige Mütter, die in den unterschiedlichsten Branchen zu Hause sind. Was alle Mütter vereint, ist der Balanceakt zwischen Beruf und Familie. Sophie stellt dabei das Networking in den Fokus und rät Müttern, sich auf dem Spielplatz oder in der Kita auch über berufliche Themen auszutauschen. Gerade dieses Netzwerk ist es, was vielen Müttern fehlt und welches sie sich beim Austausch abseits des Arbeitsplatzes aufbauen können.

https://www.networkingmom.de/

5. Frauen-in-fuehrungspositionen: Ein Blog für Frauen und Mütter in Führungspositionen.

die-5-besten-karriere-blogs-fuer-frauen-mit-kindern

In diesem Blog geht es nicht ausschließlich um berufstätige Mütter, sondern um Führungsfrauen im Allgemeinen. Teresa ist als Head of Sales in einer Spedition tätig und arbeitet somit in einer männerdominierten Branche. Allerdings ist Teresa auch Mutter und versteht deshalb, wie schwierig es bisweilen sein kann, Familie und Karriere zu stemmen. Teresas Blog dient zudem als Networking-Möglichkeit für Frauen mit Karriereambitionen.

http://www.frauen-in-fuehrungspositionen.de

6. FAQ zum Thema Frauenkarriere: Hier findest Du Antworten auf Deine wichtigsten Fragen zu Blogs, die sich mit dem Thema Frauenkarriere beschäftigen.

Welche sind die besten Blogs für Karriere und Frauen?

Blogs, die sich mit den konkreten Herausforderungen befassen, die Frauen bei der Arbeitssuche begegnen, sind besonders lesenswert. Hier werden oft tolle Tipps und Tricks präsentiert, wie man seine Karrierechancen steigern kann. Doch auch Blogs, die sich dem Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf widmen, bieten viele gute Ratschläge, die sich berufstätige Mütter zu Herzen nehmen können. Außerdem dienen Blogs nicht selten als Networking-Plattformen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn sie über eine regionale Komponente verfügen. 

Warum machen Frauen keine Karriere?

Diese Frage ist zum Glück in der heutigen Zeit nicht mehr aktuell, denn Frauen belegen schon längst Führungspositionen, forschen an Universitäten und dienen als Oberhäupter verschiedener Nationen. Doch Studien zeigen noch immer, dass sich Frauen in der Regel schwerer damit tun als Männer, Businesskontakte zu knüpfen und die Karriereleiter hochzuklettern. Obwohl der Wunsch nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf einer Karriere oft im Weg steht, ist dies nicht immer der Fall. Es kommt ebenso oft vor, dass Frauen gar keine Karriere machen möchten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass jeder Lebensweg individuell ist und es kein einheitliches Rezept für ein erfülltes Leben gibt. Wichtig ist es daher, Prioritäten im Leben zu setzen und damit für sich persönlich zu definieren, ob und wie wichtig eine Karriere im Leben ist. Weitere Tipps für die Frauenkarriere findest Du hier.

Wann machen Frauen Karriere?

Die Karrierefrau gibt es nicht. Frauen machen überall Karriere - sei es beim Militär oder in einem Fortune-500-Unternehmen. Dabei sind viele der Frauen, die eine Spitzenposition einnehmen, Mütter. Wenn eine Frau Karriere macht, dann liegt dies in erster Linie an ihren Fähigkeiten und ihrem Ehrgeiz. Frauen, die Karriere machen möchten, setzen sich bereits in der Schulzeit mit möglichen Ausbildungswegen auseinander und machen ihre ersten Schritte in der Arbeitswelt. Außerdem ist es für viele Karrierefrauen wichtig, Unterstützung bei Freunden und Angehörigen zu finden. Viele berufstätige Mütter, die die Karriereleiter hochsteigen, nehmen zu Hause eine weniger traditionelle Rolle ein. Somit ist es oft der Partner, der sich gleichberechtigter mit um die Kinder kümmert. Diese Partner bilden ein sogenanntes Dual Career Couple.

In welchen Berufen machen Frauen Karriere?

Vor allem in männerdominierten Berufen verdienen Frauen überdurchschnittlich gut. Allerdings ist hier auch die Konkurrenz sehr groß. Ob es dann zu einer Führungsposition reicht, ist von den individuellen Gegebenheiten abhängig und nicht pauschal zu beantworten. Doch gibt es auch Nischen, in denen Frauen äußerst gute Aufstiegschancen haben. Dabei sollte man nicht vergessen, dass eine Führungsposition nicht immer mit einem überdurchschnittlichen Gehalt verbunden ist. Obwohl der finanzielle Aspekt selbstverständlich eine wichtige Rolle spielt, sind es auch die mit einer Führungsposition einhergehenden Entscheidungsfreiheiten, die eine Karriere so begehrenswert macht. Einen Überblick zu Berufsbildern und Gehältern findest Du hier.