Berechnungsingenieur*in: Infos zum Gehalt

00

Viele Herausforderungen im Bereich der Ingenieurwissenschaften erfordern genaue Berechnungen, Analysen und Versuchsanordnungen. Berechnungsingenieure sind in der Lage, über den Einsatz spezialisierter Software technische und physikalische Sachverhalte zu simulieren, beispielsweise zur Stabilität von Gebäuden und deren Belastungsgrenzen. 

Das Gehalt von einem Berechnungsingenieur während dem Studium

Berechnungsingenieure und Berechnungsingenieurinnen in der Automobilindustrie sind für Simulationsrechnungen verantwortlich. Um in dieses Berufsfeld einzusteigen ist Hochschulstudium im Bereich Ingenieurswesen erforderlich. Im Studium spezialisiert man sich auf einen Teilbereich, wie Bauingenieurwesen, Elektroingenieurwesen oder andere. Das Studium ist in der Regel unvergütet.

Eine typische Branche existiert für Berechnungsingenieure nicht. Wer als Berechnungsingenieur arbeitet, kann in vielen Unternehmen eine Anstellung finden, beispielsweise dem Bauwesen, der verarbeitenden Industrie, der Automobilbranche und der Raumfahrt.

Das Gehalt von einem Berechnungsingenieur nach dem Studium

Wie hoch das Gehalt nach der Ausbildung ausfällt, ist ebenfalls abhängig von diversen Faktoren – beispielsweise unterscheidet sich die Bezahlung in den Regionen, hinsichtlich der jeweiligen Spezialisierung oder ist abhängig von der Größe des Unternehmens in welchem man angestellt wird.

Im Durchschnitt verdienen Berechnungsingenieur in Deutschland rund 4000€ brutto pro Monat. In den Bundesländern Hessen, Bayern und Nordrhein-Westfalen ist ein monatliches Bruttogehalt von bis zu 4400€ die Regel. Dagegen werden Köche beispielsweise in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern mit Löhnen zwischen 3100€ - 3200€ eher schlecht bezahlt.

Außerdem spielt häufig die Größe des Arbeitgebers eine Rolle hinsichtlich der Höhe des Gehalts.

Bis 500 Mitarbeiter: 3.871€
500-1000 Mitarbeiter: 4.069€
Ab 1000 Mitarbeiter: 4.809€

» Weitere Infos zum Berufsbild Berechnungsingenieur (m/w/d)

Stand: 09/2020

Quellen: