Berufsbild Interbrand Manager (m/w/d)

 

Key Facts Interbrand Marketer

Ausbildung
Studium der Betriebswirtschaft oder des Marketings


Tätigkeitsbereich

Beratung der Kunden und Aufbau einer eigenen Firmenidentität, damit einhergehend die Gründung einer Marke


Gehalt

ca. 3.500 Euro pro Monat


Zukunftsaussichten

Sehr gut, da das Marketing und alle damit verbundenen Kampagnen in einigen Unternehmen einen höheren Stellenwert haben als das letztlich zu verkaufende Produkt

 

Kurzprofil Interbrand Marketer

Kaum ein Unternehmen kann es sich heute noch erlauben, ohne eigenes Image auf dem hart umkämpften Markt anzutreten. Denn entscheidend ist für die moderne Gesellschaft nicht mehr alleine, welche Waren und Leistungen ein Konzern anbietet – sondern ebenso, welches Lebensgefühl damit bedient werden soll. So werben etwa Sportartikelhersteller nicht mehr nur mit Shirts und Schuhen – sondern mit der Aussicht, dass nur damit die höchsten Titel und Ehrungen erreicht werden können. Viele dieser Kampagnen werden übrigens durch den Interbrand Marketer beeinflusst, der je nach Wunsch und Bedarf ein eigenes Leitbild für das Unternehmen erstellt.

 

Aufgaben eines Interbrand Marketers

Kinder möchten heutzutage nicht mehr nur eine Sportart erlernen und sie als Hobby ausüben – vielmehr wünschen sie sich, so wie ihr Idol zu werden. Der Aufstieg zur erfolgreichen Führungsfigur, geliebt von den Massen. Und den Eltern dieser Kinder steht der Sinn vielleicht eher nach Outdoor-Produkten: Hemden aus groben Leinen, wasserabweisende Jacken und atmungsaktive Unterwäsche – Artikel also, denen der Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit anhaftet, die eventuell sogar ein Loslassen von den Sorgen und Nöten des beruflichen und privaten Alltages erlauben. Im Vordergrund der Kaufentscheidung steht folglich nicht das Produkt an sich, sondern das damit verbundene Lebensgefühl.

Doch wie kommt ein Konzern überhaupt an ein solches Image? Insbesondere dann, wenn es sich um relativ junge Unternehmen handelt, die erst seit wenigen Jahren auf ihrem Markt aktiv sind und die sich noch keinerlei Tradition oder ähnlich verpflichtende Werte erschaffen haben können? Ein solches Leitbild wird in enger Abstimmung mit einem Interbrand Marketer ins Leben gerufen. Entscheidend dafür ist, mit welchen Eigenschaften ein Unternehmen – zuweilen aber auch eine eigenständige Produktlinie – in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden möchte. Klar ist, dass es sich dabei ausnahmslos um positiv besetzte Begriffe handelt: Denn wer wirbt schon gerne mit dem Image eines Verlierers?

Doch es wäre falsch, alleine die Wünsche und Bedürfnisse des Konzerns beim Erstellen eines Leitbildes zu berücksichtigen. Der Interbrand Marketer hat vielmehr ein feines Gespür dafür, was die Gesellschaft kaufen und besitzen möchte. Er wandelt somit auf einem schmalen Grat, bei dem er nur erfolgreich sein kann, wenn er unterschiedliche Faktoren in seine Arbeit einbezieht. Das Image eines Unternehmens ändert sich daher durchaus im Abstand weniger Jahre – ebenso kann sich die Zielgruppe verändern. Erfolgreiche Interbrand Marketer verfügen indes über das Geschick, auch viele Jahre vorausdenken zu können, Trends zu erkennen, Entwicklungen und Tendenzen vielleicht sogar im eigenen Sinne zu beeinflussen.

Im Ergebnis soll übrigens nicht alleine eine Beziehung zwischen dem Unternehmen und der Kundschaft entstehen. Gewünscht ist dagegen eine möglichst langjährige Partnerschaft, bei der sich die Träume der Käufer exakt in den Produkten des Konzerns widerspiegeln. Erneut gilt: Erworben wird nicht das paar Schuhe oder das tolle Shirt – sondern im Einkaufswagen landet ein Lebensgefühl. Und damit ist stets eine positive Botschaft verbunden: Wer in diesem Shop kauft oder die Artikel eines bestimmten Herstellers trägt, ist erfolgreich, unabhängig und frei. Eigenschaften, die einer Jacke, einem Parfüm oder einer Handtasche an sich nicht anhaften – die dank des Interbrand Marketers aber eben doch damit verbunden werden.

 

Welche Ausbildung braucht ein Interbrand Marketer?

Bereits die täglichen Aufgaben in diesem Job lassen erkennen, dass ohne profunde Kenntnisse im Marketing wohl kaum eine solide Karriere absolviert werden kann. Ratsam ist es daher, diesen Fachbereich schon im Studium zu belegen und sich dort möglichst viel Wissen anzueignen. Ebenso kann die Betriebswirtschaft sinnvolle Vorlesungen und Seminare anbieten, die zumindest die Basis für die betriebswirtschaftlichen Kompetenzen legen. Diese werden allerdings auf Dauer kaum genügen, um sich als Interbrand Marketer zu etablieren. Gewünscht sind dagegen auch weitere Eigenschaften: Wer die Gesellschaft für sich gewinnen möchte, muss folglich ebenso über psychologisches Geschick verfügen.

Ein guter Interbrand Marketer ist in der Lage, Konversationen mehrsprachig zu führen. Er arbeitet team- und erfolgsorientiert, kann sich und seine Vorschläge also gewinnbringend in das große Ganze einfügen. Stilsicher erkennt er die Wünsche und Bedürfnisse – sowohl eines Unternehmens als auch der Zielgruppe. Auf dieser Grundlage berät er Konzerne, bestimmt Leitbilder, entwirft individuelle Kampagnen. Zudem ist ihm die Marktforschung nicht fremd, aus der sich immerhin die Verkaufsanalysen eines Artikels oder einer Produktlinie ableiten lassen. Der Interbrand Marketer ist somit ein wahrer Tausendsassa im Bereich des Marketings. Er mag kein Zauberer sein, dem alles gelingt – und doch leistet er mit harter Arbeit seinen Anteil für den Erfolg eines Konzerns.

 

Wo sind Interbrand Marketer tätig?

Interbrand Marketer arbeiten in vielen Fällen in einer eigenen Abteilung, die fest in das Marketing eines Unternehmens eingebunden ist. Vorstellbar ist dagegen auch der Sprung in die Selbstständigkeit. Hierbei agiert der Interbrand Marketer in der Regel als externer Consultant, der eine enge Beziehung zu einem Auftraggeber aufbaut, auf dieser Basis ein Leitbild erstellt und dieses über Jahre oder sogar Jahrzehnte hinweg immer wieder verändert.

 

 

Was verdienen Interbrand Marketer?

Der Beruf des Interbrand Marketers mag unterschiedliche Kompetenzen erfordern – und zuweilen stressig sein. Mit einem Einstiegsgehalt im Bereich der 3.500 Euro pro Monat wird die Tätigkeit aber durchaus gut entlohnt. Jahresgehälter für erfahrene Mitarbeiter können hier zudem mühelos die Marke der 100.000 Euro durchbrechen. Wer kreativ genug ist und sich Lizenzen an seinen Vorschlägen sichert, wird aber selbst diese Summe ohne Schwierigkeiten knacken können.

 

Zukunftsaussichten für Interbrand Marketer

Interbrand Marketer sind die Seele eines Unternehmens. Denn letztlich bestimmen sie, wie ein Anbieter in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Auch wenn sie dafür keine Schuhe und Shirts entwerfen, so sind sie am Wohl und Wehe eines Konzerns doch direkt beteiligt. Ein Umstand, der diesem Berufsbild in den letzten zwei bis drei Jahrzehnten zu mehr Macht und Anerkennung verholfen hat. Denn heute und in Zukunft sind Interbrand Marketer aus dem modernen Marketing nicht mehr wegzudenken.

 

Stellenangebote Interbrand Marketer (m/w/d)

Weitere Stellenangebote