Tatortreiniger*in

1. Kurzbeschreibung Tatortreiniger*in:

Den Job des Tatortreinigers kennen viele Menschen aus den allseits beliebten Krimis des Fernsehabendprogramms. Egal, ob es sich um einen Unfall, ein Verbrechen oder einen Suizid handelt - wenn ein Ort derart verunreinigt ist, dass herkömmliche Gebäudereiniger an ihre Grenzen stoßen, ist die Hilfe eines Tatortreinigers gefragt. Dieser Job ist definitiv nichts für zartbesaitete Menschen mit einer feinen Nase und einem schwachen Magen. Nur wenige Berufe verlangen Menschen ein so gutes Nervenkostüm ab wie der des Tatortreinigers. Wer ihn dennoch ergreift, wird mit einem besonders außergewöhnlichen und spannenden Job belohnt.

2. Steckbrief Tatortreiniger*in

  • Tätigkeitsbereich: Reinigung von Tatorten und professionelle Beseitigung von Spuren von Gewaltverbrechen. Darüber hinaus Putzen und Hygiene in Messie-Wohnungen.

  • Ausbildung: Keine offiziell anerkannte Berufsausbildung in Deutschland. Gute Voraussetzung ist die Ausbildung zum Gebäudereiniger mit einer anschließender Zusatzausbildung zum staatlich geprüften Desinfektor.

  • Gehalt: Das Durchschnittsgehalt liegt bei ca. 3.000 Euro brutto im Monat. Das Gehalt ist abhängig von der beruflichen Qualifikation, der Berufserfahrung und dem Standort des Arbeitgebers.

  • Zukunftsaussichten: Unterschiedlich. Im Bereich der Reinigung von Tatorten gut. Im Bereich des Putzens und der Hygiene in Messie-Wohnungen noch besser.

3. Gehalt Tatortreiniger*in

Das durchschnittliche Bruttomonatsgehalt liegt bei ca. 3.000 Euro pro Monat. Die Gehaltsspanne von Tatortreinigern ist abhängig von ihrer beruflichen Qualifikation, ihrer Berufserfahrung und dem Standort des Arbeitgebers. Das Bestverdiener-Viertel der Berufsgruppe kann mit einem monatlichen Bruttogehalt von über 3.400 Euro rechnen. Die unteren 25 Prozent der Berufsgruppe verdienen jedoch weniger als 2.500 Euro brutto monatlich.

4. Aufgaben Tatortreiniger*in

Tatort
  • Reinigung von Tatorten
  • Professionelle Beseitigung von Spuren von Gewaltverbrechen
  • Reinigung und Desinfektion von Messie-Wohnungen

Wie die Berufsbezeichnung bereits zum Ausdruck bringt, ist ein Tatortreiniger für die Reinigung eines Tatorts und die professionelle Beseitigung von Spuren von Gewaltverbrechen zuständig. Bei der Reinigung eines Tatorts kommen spezielle Reinigungsverfahren zur Beseitigung von Blut, Körperflüssigkeiten, Ungeziefer und sonstige Verwesungsrückständen zum Einsatz. Zielsetzung ist es, die Hygiene des Tatorts wieder in einen einwandfreien Zustand zu versetzen.

Mit einfachem Putzen hat der Beruf des Tatortreinigers somit relativ wenig zu tun. Bei der Reinigung und Wiederherstellung der Hygiene eines Tatorts verwendet ein Tatortreiniger starke Desinfektionsmittel sowie Schädlings- und Seuchenbekämpfungsmittel. Klassische Gebäudereiniger kommen im Regelfall mit ihrer Expertise bei der Reinigung und ihren Fertigkeiten im Putzen eines Tatorts an ihre physischen und psychischen Grenzen.

Neben der Reinigung von Tatorten kümmern sich Tatortreiniger auch um die Reinigung, Hygiene und Räumung sogenannter Messie-Wohnungen. Dabei handelt es sich um Wohnungen mit extrem schlechter Hygiene und großen Müllmengen, in denen sich zum Teil bereits Ungeziefer ausgebreitet hat. Tatortreiniger stellen die Hygiene von Messie-Wohnungen wieder her, indem sie Räume tiefendesinfizieren sowie Möbelstücke, Bodenbeläge und Wandbehänge fachmännisch entsorgen.

5. Ausbildung Tatortreiniger*in

Für das Erlernen des Berufs gibt es in Deutschland keinen offiziell vorgeschrieben bzw. anerkannten Bildungsweg. Grundsätzlich ist demnach die Ausübung des Berufs auch ohne Qualifikationen möglich. Allerdings ist dies wegen der besonderen physischen und vor allem psychischen Belastung bei der Reinigung eines Tatorts weder üblich noch empfehlenswert. Der sinnvollste Ausbildungsweg zum Tatortreiniger ist die Ausbildung zum Gebäudereiniger.

Die in Deutschland anerkannte Berufsausbildung dauert drei Jahre und erfolgt im dualen System, also im Wechsel zwischen Berufsschule und Ausbildungsbetrieb. Eine wertvolle Zusatzausbildung nach dem Abschluss der Gebäudereinigerausbildung ist die Weiterbildung zum staatlich geprüften Desinfektor. Diese kann innerhalb weniger Wochen abgeschlossen werden. Darüber hinaus bieten einige private Institute Weiterbildungen an, die Gebäudereiniger gezielt auf die Arbeitssituation bei der Reinigung eines Tatorts erwartet.

6. Zukunftsaussichten Tatortreiniger*in

Die Zukunftsaussichten für Tatortreiniger sind nur schwer zu beurteilen. Das Berufsbild ist noch ein recht junges, weshalb kaum langfristige Daten darüber vorliegen. Vor dem Hintergrund des langfristigen Rückgangs der Zahl der Kapitalverbrechen in Deutschland stehen die Zukunftsaussichten für Tatortreiniger zwar schlechter - sie sind jedoch nicht nur beim Putzen eines Tatorts im Einsatz, sondern kümmern sich unter anderem auch um die Reinigung und Hygiene von Messie-Wohnungen - ein Bereich mit guten Zukunftsaussichten.

7. Ähnliche Stellenangebote

8. FAQ: Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen

1) Was macht ein Tatortreiniger?

Ein Tatortreiniger ist für die Reinigung von Tatorten und die professionelle Beseitigung von Spuren von Gewaltverbrechen zuständig. Außerdem kümmert er sich um die Reinigung, Hygiene und Desinfektion von Messie-Wohnungen.

2) Welche Ausbildung braucht ein Tatortreiniger?
 
In Deutschland existiert keine offiziell anerkannte Ausbildung. Eine gute Voraussetzung für die Ausübung des Berufs ist der Abschluss einer Ausbildung zum Gebäudereiniger sowie eine Zusatzausbildung zum staatlich geprüften Desinfektor. Darüber hinaus werden spezielle Weiterbildungen für Tatortreiniger angeboten.

3) In welchem Bereich ist ein Tatortreinigertätig?
 
Tatortreiniger können sowohl als Angestellte als auch selbständig tätig sein. Als Angestellte sind sie meist bei Schädlingsbekämpfungsfirmen oder bei auf Spezialreinigungen spezialisierten Unternehmen angestellt.

4) Was verdient ein Tatortreiniger?

Das Durchschnittsgehalt eines Tatortreinigers beträgt ca. 3.000 Euro brutto pro Monat. Erfahrene Tatortreiniger mit einer hohen beruflichen Qualifikation können auch Bruttomonatsgehälter über 3.400 Euro verdienen.

5) Welche Aufgaben hat ein Tatortreiniger?

Ein Tatortreiniger ist für das Putzen und die Wiederherstellung der Hygiene eines Tatorts verantwortlich. Zu diesem Zweck verwendet er in der Regel starke Desinfektionsmittel sowie Schädlings- und Seuchenbekämpfungsmittel. Außerdem stellen Tatortreiniger die Hygiene von Messie-Wohnungen wieder her. Dazu führen sie Tiefendesinfektionen in Räumen durch und entsorgen Möbelstücke, Bodenbeläge und Wandbehänge fachmännisch.

Autor: Yourfirm-Redaktion

Kontakt: redaktion@yourfirm.de