Führungskräfte im Interview

"Chancen und Gelegenheiten ergreifen, wenn sie sich bieten"

 

Interview mit Julia Legge, Referentin für Personalmarketing im Unternehmen ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH.

 

 

1. Bitte beschreiben Sie kurz die wichtigsten Stationen Ihres beruflichen Werdegangs - 

Haben Sie sich bewusst für eine Karriere im Mittelstand entschieden?


Ja. Nach einem Studium der Psychologie startete ich meinen Personaler-Berufsweg in einem Unternehmen der Luftfahrtindustrie mit über 6000 Mitarbeitern. Die Prozesse waren dementsprechend schwerfällig, es dauerte lange bis Entscheidungen gefallen waren, viele Prozesse wurden aus Zeit- und Kapazitätsgründen standardisiert, was jedoch nicht immer zur Verbesserung der Ergebnisse führte. Ideen und Verbesserungsvorschläge waren nicht willkommen, was mich als motivierte Absolventin erstaunte und ausbremste.

 

Frustriert ob der Selbst-Lähmung dieses großen Unternehmens wechselte ich zu einem relativ kleinen IT-Dienstleister mit ca. 60 Mitarbeitern. Hier war alles sehr flexibel, ja sogar so flexibel, dass man sich auf nichts und niemand verlassen konnte. Der Firmeninhaber änderte täglich seine Meinung und seine Strategie – und die Mitarbeiter hatten das mitzutragen ohne Wenn und Aber. Nur eines war sicher: dass alles immer unsicher ist.

 

Nach diesen ersten zwei „Lehrjahren“ nach Abschluss des Studiums entschied ich mich zum Wechsel und meine Kriterien für die Auswahl des nächsten Arbeitgebers waren:

 

  • Ein Unternehmen, in dem ich meine Ideen frei entwickeln und Ergebnisse schnell und unkompliziert umsetzen kann.
  • Ein solides Unternehmen, dessen Prozesse klar und geregelt und dennoch so  flexibel sind, dass man sich den aktuellen Gegebenheiten schnell und unkompliziert anpassen kann.
  • Eine Unternehmensleitung, der ich vertrauen kann.
  • Ein Unternehmen dessen Führung (Geschäftsleitung, Führungskräfte, Personalleitung) vernünftig und wertschätzend mit seinen Mitarbeitern umgeht.
  • Ein Unternehmen, das auf stetes, aber solides Wachstum setzt und nicht die Tendenz hat, sich zu überschätzen und zu übernehmen.

 

Bei einigen dieser Punkte bin ich der Meinung, dass sie sich besonders im Mittelstand wiederfinden lassen.

2. Was schätzen Sie besonders an dem Unternehmen, bei dem Sie tätig sind - 

 Welche Strukturen machen Ihr Unternehmen zu einem typischen „Mittelständler“?


  • Die wichtigsten Themen und Prozesse sind festgeschrieben und geregelt. Trotzdem bleibt die Freiheit, davon abzuweichen oder die Prozesse zu ändern wenn Bedarf ist.
  • Mitarbeiter haben große Freiheitsgrade bei ihrer Tätigkeit. Die Bandbreite an Aufgaben innerhalb einer Position ist sehr groß, Abwechslung somit immer gegeben.
  • Junge Mitarbeiter mit Engagement und Potenzial können sich schnell in Positionen mit viel Verantwortung entwickeln.
  • Hohe Umsetzungsstärke und schnelle Realisierbarkeit von Ideen. Große unternehmensweite Abstimmungsrunden entfallen.

 

3. Wo sehen Sie Ihr Unternehmen in fünf Jahren?


Stärker international orientiert. Aktuell sind wir sehr deutsch geprägt, da der Großteil unserer Kunden im Inland angesiedelt ist. Die weitere Expansion in den US-amerikanischen und asiatischen Markt wird den Faktor Internationalität mehr und mehr in den Fokus stellen. Das wird unseren Mitarbeitern (inklusive mir) Umstellungen und Anpassungen abverlangen: größere Standortflexibilität und Sprachkenntnisse werden die ersten Bereiche sein, auf die wir uns vorbereiten werden.

 

4. Was können Sie jungen Fachkräften für ihre Karriere mit auf den Weg geben?


  • Möglichst schon im Studium in verschiedene Unternehmen Einblicke zu bekommen um herauszubekommen, was einem wichtig ist und worauf man bei der Stellensuche achten sollte.
  • Chancen und Gelegenheiten ergreifen, wenn sie sich bieten.
  • Fachlich länger an einem Thema dran bleiben (bzw. in einer Position) um sich zum Experten auf dem Gebiet zu entwickeln. So wird man für das eigene Unternehmen wichtig und erhöht zudem seinen allgemeinen Marktwert.
  • Es lohnt sich, ein Netzwerk von hilfsbereiten, kompetenten und vertrauenswürdigen Kollegen aufzubauen, auf die man sich verlassen kann und die einem mit gutem Rat zur Seite stehen.
  • Sich immer erneut auf den Prüfstand stellen: was kann ich, was will ich, was will ich nicht, was passt zu mir?
  • Ebenso wie den eigenen Marktwert erkennen und überprüfen, damit man ihn jederzeit richtig einzuschätzen weiß. 

 

 

Zum Firmeninterview mit der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

 

Zum Firmenprofil der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

 

Zu den Stellenangeboten der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

Aktuelle Stellenangebote in der Jobbörse

Weitere Stellenangebote