Tipps für eine Teilnahme an digitalen Jobmessen und Karriere-Events

Intro

In unserem Yourfirm-Kalender für digitale Jobmessen und Karriere-Events findest Du eine Übersicht aller bekannten Veranstaltungstermine. Zudem geben wir Dir einige Tipps, wie Du dich am besten auf den Besuch eines digitalen Events vorbereiten kannst.

Viele der geplanten Jobmessen fallen aktuell - bedingt durch die weltweite Coronavirus-Pandemie - aus. Damit die Besucher jedoch nicht vollends auf Messen verzichten müssen, bieten viele der Messeanbieter oder Unternehmen digitale Jobmessen und Karriere-Events an. Getreu dem Motto der damaligen Hewlett Packard Chefin Carly Fiorina: „Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert“.
Die Events unterscheiden sich nach lokaler, regionaler und nationaler Ausrichtung. Angefangen von der kleinen regionalen Veranstaltung mit einer kleinen Zahl an Arbeitgebern aus der näheren Umgebung bis hin zu großen, bekannten digitalen Jobmesse mit weit über 100 namhaften Ausstellern. Bei digitalen Events können die Teilnehmer über eine digitale Plattform in Kontakt treten, sich austauschen, Kreativität entwickeln und Spaß haben.
 
Ob Du auf der Suche nach einem neuen Job oder nach einer Einstiegsmöglichkeit ins Berufsleben bist - die Teilnahme an einem digitalen Karriere-Event bedarf einer sorgfältigen Vor- und Nacharbeit. Um das Beste aus der Messeteilnahme herauszuholen, haben wir im Folgenden einige Tipps zusammengefasst, wie Du dich optimal auf die Teilnahme vorbereiten kannst.

Welche Punkte gilt es bei digitalen Jobmessen und Karriere-Events zu beachten?


1. Die Orientierung

Dienstleister, die digitale Jobmessen oder Karriere-Events anbieten, geben im Vorfeld ein Rahmenprogramm bekannt, anhand dessen sich die Besucher einen ersten Eindruck über den Ablauf der Messe verschaffen können. Auf der jeweiligen Messe-Website findest Du schon Wochen vorher Informationen, das Rahmenprogramm sowie den Ablauf der Veranstaltung. Innerhalb der Informationsmappe findest Du die Profile der teilnehmenden Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Verbände, etc. . Das Rahmenprogramm beinhaltet einen Überblick darüber, welcher Arbeitgeber am digitalen Event teilnimmt und was er für die Teilnehmer der Messe bereithält. Außerdem findet man Informationen zu Datum und Uhrzeit der Workshops oder Podiumsdiskussionen sowie die jeweiligen Anmeldefristen. Mit diesen Informationen lässt sich der virtuelle Messetag strukturiert vorbereiten.

2. Die Kommunikation

Als technische Grundlage für digitale Job- und Karrieremessen dienen Websites, die gute Präsentations- und Kommunikationsmöglichkeiten zulassen. Persönliche Gespräche, die normalerweise von Angesicht zu Angesicht stattfinden, werden nun in Kleingruppen oder 1:1 abgehalten. Für den Besucher des digitalen Events entsteht dadurch gegenüber einer herkömmlichen Messe kein Nachteil. Auch auf Workshops müssen die Teilnehmer nicht verzichten - diese werden über entsprechende Tools angeboten. Hier können sich die Unternehmensvertreter bei Gruppenarbeiten und Teambuildingmaßnahmen, einen ersten Eindruck über das Verhalten der Teilnehmer verschaffen. Du kannst in Workshops bereits positiv auf dich aufmerksam machen, sodass das Unternehmen Dich in Erinnerung behält und möglicherweise weitere Gespräche folgen.

3. Die richtige Vorbereitung

Um das Maximum aus einem Messetag herauszuholen, sind im Vorfeld ein gutes Zeitmanagement und eine sorgfältige Planung erforderlich. Oft werden digitale Events an mehreren Tagen angeboten, um die Veranstaltung etwas zu entzerren und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Entscheide Dich für feste Termine und trage Dich in die Teilnehmerlisten ein - so kann das Teilnehmerfeld übersichtlich gehalten werden und die Firmen können möglichst viel Zeit für jeden Einzelnen aufbringen. Da es kaum möglich sein wird, auf jede vertretene Firma zuzugehen, solltest Du Dir im Vorfeld die Unternehmen heraussuchen, die für Dich persönlich am attraktivsten sind und Dich detailliert über diese informieren. Überlege Dir auch, warum Du im jeweiligen Unternehmen tätig werden willst - denn diese Frage stellen die meisten Firmen im Laufe des Erstgespräches. Auch bei einer digitalen Jobmesse kann es zu Erstkontakten kommen. Wenn ein Unternehmen Interesse an Dir hat, dann kannst Du diesem im Anschluss eine aussagekräftige Bewerbung zukommen lassen. Weitere Unterlagen wie, Arbeitszeugnisse etc. kannst Du gegebenenfalls nachreichen.

Unser Tipp: Ebenso wie bei den klassischen Jobmessen solltest Du, wenn möglich bei der Terminierung nicht mit Deinem persönlichen Favoriten beginnen, sondern mit weniger interessanten Ausstellern. Das hat den Vorteil, dass Du vor Deinem Favoriten die Möglichkeit hast, in Gesprächen mit anderen Firmen die nötige Übung zu sammeln und so selbstbewusster auftreten zu können.

4. Die richtige Nachbereitung

Das digitale Event ist beendet, die Termine sind positiv verlaufen – jetzt geht es an die Nachbereitung der Gespräche. Bei digitalen Events ist es ebenso wichtig wie bei herkömmlichen Jobmessen, dass man mit den Unternehmern in Kontakt bleibt. Stelle Dir im Anschluss an das Event die Frage bei welcher der Firmen, Du Dir vorstellen kannst zu arbeiten. Du solltest Deinen persönlichen Gesprächspartner zeitnah kontaktieren, um das weitere Vorgehen abzuklären. Dabei hilft Dir die Beantwortung folgender Fragen:

  • Welche Unterlagen werden noch von Dir benötigt?
  • Gibt es konkrete Jobangebote, auf die Du Dich direkt bewerben kannst oder gibt es die Möglichkeit einer Initiativbewerbung?
  • Falls nicht, gibt es die Möglichkeit in einen Bewerberpool aufgenommen zu werden?

Sollte Letzteres der Fall sein, solltest Du am Ball bleiben und nach angemessener Zeit erneut mit Deinem Ansprechpartner in Kontakt treten, um nicht in Vergessenheit zu geraten. Damit signalisierst Du dem Unternehmen ernsthaftes Interesse als künftiger Arbeitnehmer.