Was ist das Durchschnittsgehalt in Deutschland?

Wenn Du Dich über das in Deutschland übliche Durchschnittsgehalt informieren möchtest, ist ein Blick über den Tellerrand erforderlich. Denn das Durchschnittsgehalt in Deutschland lässt sich nicht einfach mit einer Zahl beziffern. Etliche Faktoren nehmen Einfluss auf das in Deutschland vorherrschende Durchschnittsgehalt. Dazu zählen unter anderem das Bundesland, in welchem Du arbeitest, Dein Bildungsabschluss sowie die Branche, in welcher Du tätig bist bzw. künftig tätig sein wirst.

Erfahre hier, welche Faktoren das in Deutschland übliche Durchschnittsgehalt beeinflussen, mit welchen Abschlüssen Du ein hohes Einstiegsgehalt erwarten kannst und welche Berufsklassen von einem überdurchschnittlich hohen Durchschnittsgehalt profitieren.

1. Wie hoch ist das Durchschnittsgehalt in Deutschland?

münzstapel

Ist von einem Durchschnittsgehalt in Deutschland die Rede, werden sämtliche Branchen und Berufsgruppen darin berücksichtigt. Sowohl Führungskräfte als auch Angestellte nehmen mit ihren Gehältern auf das Durchschnittsgehalt des Landes Einfluss. Wie aus einem Bericht des Statistischen Bundesamtes hervorgeht, lag der durchschnittliche Brutto-Verdienst einer Vollzeitarbeitskraft im Jahr 2020 bei 3.975 € im Monat. Mögliche freiwillige Zahlungen wie Urlaubsgeld oder Weihnachtsgeld exklusive.

Wichtig ist hierbei anzumerken, dass laut Verdienst­struktur­erhebung 2018 lediglich ein Drittel aller in Deutschland Beschäftigten über diesem Brutto-Einkommen liegen. Das Durchschnittsgehalt in Deutschland fällt für zwei Drittel der arbeitenden Bevölkerung meist deutlich geringer aus.

Detaillierte Rückschlüsse lassen sich aus dem durchschnittlichen Brutto-Verdienst von 3.975 € im Monat nicht schließen. Denn, um möglichst genaue Aussagen über das in Deutschland übliche Durchschnittsgehalt treffen zu können, müssen einzelne Branchen, Berufsgruppen und Arbeitnehmerprofile separiert und gegenübergestellt werden. Auf diese Weise erhältst Du einen groben Überblick über das in Deutschland gängige Durchschnittsgehalt abhängig von der jeweiligen Region, Deinem Geschlecht und Deinem Bildungsabschluss.

2. Unterschiede im Durchschnittsgehalt in Deutschland

Das in Deutschland vorherrschende Durchschnittsgehalt lässt sich nicht pauschalisieren. Unterschiede finden sich sowohl zwischen den Geschlechtern, den Bundesländern und den jeweiligen Branchen. Mit welchem Gehalt Du unter Berücksichtigung Deiner Konditionen rechnen kannst, erfährst Du in den nachfolgenden Abschnitten.


Männer und Frauen

Tatsächlich werden Männer und Frauen für die gleiche verrichtete Arbeit häufig noch immer unterschiedlich bezahlt. Wie das Statistische Bundesamt veröffentlichte, bekamen Frauen im Jahr 2020 brutto durchschnittlich 18,62 € auf die Stunde bezahlt, während Männer im Schnitt 22,78 € verdienten. Die sogenannte Gender Pay Gap beträgt somit 18 %. Geringe Fortschritte lassen sich dennoch erkennen. Mussten Frauen 2020 auf die Stunde 4,16 € gegenüber Männern einbüßen, waren es im Vorjahr noch 4,28 €. Die Gender Pay Gap schrumpfte somit zuletzt um rund zwei Prozentpunkte.

Bundesländer
Abhängig davon, wo Dein Arbeitgeber angesiedelt ist und wo sich Deine Arbeitsstelle befindet, kann Dein Gehalt vergleichsweise hoch bzw. niedrig ausfallen. Es ist allgemein bekannt, dass Arbeitnehmer im Süden Deutschlands meist von einem höheren Durchschnittsgehalt profitieren als Arbeitnehmer im Osten. Als Basis hierfür werden unter anderem die unterschiedlichen Produktivitätsniveaus der jeweiligen Bundesländer herangezogen.

Das in Deutschland vorherrschende Durchschnittsgehalt lässt sich von Bundesland zu Bundesland einzeln bestimmen. Überdurchschnittlich viel auf die Stunde verdienen dem Statistischen Bundesamt zufolge Arbeitnehmer in Hamburg (25,11 €), Hessen (24,70 €) und Baden-Württemberg (24,11 €). Deutlich unter dem Durchschnitt werden indes Arbeitnehmer in den Bundesländern Thüringen (18,21 €), Sachsen-Anhalt (18,19 €) und Mecklenburg-Vorpommern (17,66 €) bezahlt.

Branchen
Um Spaß im und am Berufsleben zu haben, solltest Du Dir grundsätzlich eine Branche aussuchen, in welcher Du Dich wohler fühlst und in welcher Du glänzen kannst. Das Gehalt sollte dabei zunächst eine untergeordnete Rolle spielen. Dennoch schadet es nicht zu wissen, dass das in Deutschland übliche Durchschnittsgehalt in manchen Branchen höher ausfällt als in anderen.

2020 konnten vor allem die Branchen Information und Kommunikation, Energie­versorgung sowie Finanz- und Versicherungs­dienst­leistung glänzen, wie das Statistische Bundesamt informiert. Klassische Berufe in den Bereichen Medizin, Jura und Ingenieurwesen werden ebenso überdurchschnittlich hoch vergütet. Hier kann das durchschnittliche Monatsgehalt schnell die 5.000-€-Marke überschreiten.

zwei jugendliche am laptop
Bildungsabschluss
Um sich dem in Deutschland üblichen Durchschnittsgehalt anzunähern, spielt der Bildungsabschluss eine wichtige Rolle. Denn grundsätzlich gilt, dass mit einem höheren Bildungsabschluss auch ein höheres Gehalt einhergeht. Investierst Du Zeit und Mühe in deine Ausbildung, macht sich dies am Ende garantiert bezahlbar.

Studiengänge

Um gut bezahlte Jobs ergattern zu können, ist die entsprechende Ausbildung vonnöten. Möchtest Du als Rechtsanwalt, Arzt oder Ingenieur überdurchschnittlich verdienen, führt kein Weg um ein erfolgreich abgeschlossenes Studium herum. Gleiches gilt in der Regel für die IT-Branche.
Natürlich kannst Du auch das Studium der Sozialen Arbeit, Germanistik oder Philosophie mit Bravour abschließen. Sei Dir jedoch in diesem Fall bewusst, dass Geisteswissenschaften und Soziales weniger gut auf dem Arbeitsmarkt entlohnt werden.

Arbeitnehmer und Führungskräfte
Übernimmst Du in Deiner Position Verantwortung, macht sich dies auf Deinem Gehaltszettel bemerkbar. Dies kann sowohl die Führung von Mitarbeitern und Kollegen sein als auch das eigenständige Management diverser Projekte. Je mehr Verantwortung Dir dabei zugetragen wird, umso höher dürfte das Gehalt ausfallen.

Mit zunehmender Verantwortung steigt häufig auch der interne Rang - und damit das Gehalt. Laut Erhebungen des Online-Statistik-Portals Statista verdient beispielsweise ein Abteilungsleiter im Monat durchschnittlich 4.940 €. Das Durchschnittsgehalt eines Hauptabteilungsleiters liegt im Monat indes bei knapp 6.000 €. Arbeitnehmer, welche keinerlei Personalverantwortung tragen, können von solch einem Durchschnittsgehalt in Deutschland nur träumen.

3. Wie hat sich in Deutschland das Durchschnittsgehalt in den vergangenen Jahren entwickelt?

Das in Deutschland zu findende Durchschnittsgehalt hat in den vergangenen Jahren eine stetige Entwicklung gemacht - meist zum Positiven. Denn wie aus Daten des Statistischen Bundesamtes hervorgeht, konnten sich Arbeitnehmer in Vollzeit in den vergangenen Jahren über einen steigenden Brutto-Monatsverdienst freuen.

Seit 1991, wo das Durchschnittsgehalt in Deutschland bei rund 1.800 Mark lag, nahm der durchschnittliche Brutto-Monatsverdienst beständig zu. Pro Jahr stieg er an, teils um nur wenige Mark bzw. Euro, teils in Hunderterschritten. Zuletzt erreichte das in Deutschland übliche Durchschnittsgehalt mit 3.994 € ein Hoch im Jahr 2019. Im Jahr 2020 sank es zum ersten Mal seit 29 Jahren wieder. Seither wird das Deutschland-Durchschnittsgehalt mit 3.975 € tituliert.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wie hoch ist das Durchschnittsgehalt in Deutschland?
Laut Statistischem Bundesamt lag das monatliche Durchschnittsgehalt einer Vollzeitkraft 2020 bei 3.975 €. Je nach Region, Geschlecht und Ausbildung kann das Gehalt stark variieren.
Welche Berufe verdienen in Deutschland am meisten?
Zu den Berufsgruppen, welche über dem in Deutschland üblichen Durchschnittsgehalt liegen, zählen unter anderem Mediziner, Juristen, Ingenieure und IT-Experten.
In welchem Bundesland liegt das höchste Durchschnittsgehalt in Deutschland?
Das höchste in Deutschland erreichte Durchschnittsgehalt ist in Hamburg, Hessen und Baden-Württemberg zu finden. Hier beträgt der durchschnittliche Stundenlohn rund 25€.

Autor: Yourfirm-Redaktion

Kontakt: redaktion@yourfirm.de