Jobprofil Vertriebsmitarbeiter (m/w/d)

 

Key Facts Vertriebsmitarbeiter

Ausbildung
üblicherweise Ausbildung im kaufmännischen Bereich oder Universitätsabschluss mit wirtschaftlichem Schwerpunkt

Tätigkeitsbereich
Erstellen eines Konzeptes zur Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen, überwachen des Verhältnisses von Kosten und Nutzen, Überblick über die allgemeinen Finanzen

Gehalt
ab etwa 2.500 Euro aufwärts pro Monat

Zukunftsaussichten
Gut, da die Kreativität kluger Köpfe auch in Zukunft nicht ersetzen werden kann. Das Finden neuer Marketinglösungen wird nicht durch den Computer übernommen werden

 

Kurzprofil Vetriebsmitarbeiter

Wo Produkte und Dienstleistungen angeboten werden, da gilt es, diese auch besonders kreativ zu bewerben. Denn erst dadurch lassen sich Interessenten, Käufer und Auftraggeber finden. Der Vertriebsmitarbeiter ist in diesem Bereich tätig. Er schätzt ein, welche Umsätze sich durch das Produkt generieren lassen und mit welchen Kosten dementsprechend seine Vermarktung aufwarten darf. Der allgemeine Überblick über die Finanzen des Unternehmens ist diesem Berufsbild bekannt. Das Jonglieren mit Zahlen und die oft einfallsreiche Suche nach Problemlösungen gehören hier zum Alltag.

 

Aufgaben eines Vertriebsmitarbeiters

Oft ist der Vertriebsmitarbeiter schon in jene Prozesse involviert, die zur Herstellung eines Produktes oder zum Definieren einer Dienstleistung führen. So kennt er sich mit den wirtschaftlichen Bilanzen seines Arbeitgebers aus – weiß also, welche Risiken eingegangen werden dürfen und welche Gewinnchancen die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sichern. Nicht alleine das Angebot selbst entscheidet meist über Erfolge und Niederlagen. In den letzten Jahren kam dem Vertrieb eine steigende Bedeutung zu. Denn Interessenten und Käufer möchten individuell und gezielt angesprochen werden. Die Vermarktung hat sich daher in der jüngeren Vergangenheit gewandelt – und ist zu einem wertvollen Instrument in der Firmenpolitik gereift.

So wird der Vertrieb heute auf unterschiedlichen öffentlichen und privaten Wegen vorgenommen. Das Schalten von Werbung in den Medien gehört dabei fast der Vergangenheit an. Firmen und Privatpersonen werden über Weblogs, die sozialen Plattformen und Mail-Newsletter persönlich angesprochen. Es gilt, die Aufmerksamkeit des potenziellen Kunden zu gewinnen, ihn für die eigenen Ideen zu begeistern und damit zu vermeiden, dass er seinen Bedarf bei der Konkurrenz decken möchte. Der Vertrieb entscheidet daher heute schon über die Zukunft eines Konzerns. Seine Arbeit lenkt die Geschicke nicht selten vieler Mitarbeiter und beeinflusst die Zahlen mehrerer Bilanzjahre maßgeblich.

Der hier agierende Mitarbeiter muss aber sehr viel mehr können. So gehört auch das Verhandlungsgeschick zu seinen effektivsten Werkzeugen. Er baut sich ein umfangreiches Netzwerk auf, kommuniziert mit diversen Seiten. Er ergründet einen möglichen Bedarf und sucht nach Wegen, um diesen zu decken. Das Anforderungsprofil in dieser Branche gilt daher als vielfältig und anspruchsvoll. Das Berufsbild zeichnet sich durch enge Zeitfenster aus, in denen effiziente Lösungen gesucht werden müssen, die idealerweise allen beteiligten Parteien dienen. Der Vertriebsmitarbeiter ist nicht selten auch Vermittler zwischen dem Hersteller und dem Käufer. Mit seiner Tätigkeit kann er aus einer simplen Idee einen kaufmännischen Erfolg entstehen lassen.

 

Welche Ausbildung braucht ein Vertriebsmitarbeiter?

Doch so komplex das Aufgabenfeld des Berufes ist, so vielfältig gestalten sich die Möglichkeiten, um in diese Branche zu gelangen. Üblicherweise bringen die Bewerber bereits eine Ausbildung aus dem Handel mit. Kaufmännische Tätigkeiten erfüllen in der Regel das Anforderungsprofil des Vertriebsmitarbeiters – der für sich betrachtet nicht als eigenständiger Lehrberuf anerkannt ist. Ebenso wäre ein Einstieg für Universitätsabsolventen vorstellbar, die sich in den wirtschaftlichen Fachbereichen schon einige Kenntnisse erworben haben. Hier wäre der Vertrieb sogar als grundlegendes Studium auswählbar. Mit dem Erwerb des theoretischen Wissens ist dabei zudem das Erlangen erster praktischer Berufserfahrungen möglich.

Das alleine reicht indes nicht, um sich erfolgreich als Vertriebsmitarbeiter zu beweisen. Teamfähigkeit, herausragende kommunikative Kenntnisse, das Wissen um die Bedeutung weitreichender Netzwerke oder das Delegieren von Aufgaben – es sind gerade diese Kompetenzen, die den schmalen Grat zwischen Siegen und Niederlagen definieren können. Der Vertriebsmitarbeiter gilt als erstklassiger Netzwerker, der seinen Finger immer an den Puls der Zeit seiner Branche zu legen weiß. Er erkennt den Bedarf und sucht weitblickend nach Lösungen, um ihn zu decken. Mehrsprachig agiert er über Landesgrenzen hinweg und vermittelt zwischen unterschiedlichen Parteien. Sein beinahe diplomatisches Vorgehen hilft bei der Verhandlung und ebnet manchen verschlossen scheinenden Weg für den Erfolg seines Unternehmens.

 

Wo sind Vertriebsmitarbeiter tätig?

Vertriebsmitarbeiter agieren meist für einen festen Arbeitgeber, der im Handel oder dem Dienstleistungssektor beheimatet ist. Dort können sie beispielsweise vom regionalen Autoverkauf bis hin zum globalen Hersteller für Medizinartikel ein vielseitiges Betätigungsfeld finden. Je nach Branche und individuellen Fähigkeiten ist ihr Wissen nach vielen Jahren der Berufserfahrung oft auch in der Geschäftsführung der Konzerne gefragt – denn in kaum einer anderen Abteilung des Hauses werden sich mehr Kompetenzen über die strategische Ausrichtung finden lassen als im Vertrieb. Die dort angestellten Mitarbeiter beschreiten gerne aber auch ihren Weg in die berufliche Selbstständigkeit. So feiern sie als Unternehmensberater oft eigene Erfolge.

 

Was verdient ein Vertriebsmitarbeiter?

Da das berufliche Umfeld im Vertrieb vielfach sehr unterschiedlich ausfällt, lässt sich eine einheitliche Lohnstruktur in diesem Metier nicht finden. Unerfahrene Mitarbeiter ohne Universitätsabschluss werden in kleinen Verkaufsstellen des Handels vermutlich kaum einmal ein Gehalt oberhalb von 2.000 Euro erreichen. Im Schnitt liegt ein faires Entgelt jedoch im Bereich der 3.500 Euro – vorausgesetzt, der Vertriebsmitarbeiter findet eine Anstellung bei einem größeren Unternehmen. Wer sogar über die Landesgrenzen hinweg an Verhandlungen beteiligt ist und dabei den Vertrieb seines Arbeitgebers global in führender Stellung organisiert, kann auf Jahresgehälter über der Marke von 100.000 Euro hoffen.

 

Zukunftsaussichten für Vertriebsmitarbeiter

Der Vertrieb gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wohl und Wehe eines Unternehmens hängen nicht selten an dieser Abteilung. Gut ausgebildete und erfahrene Personen in dem Berufsfeld werden heute schon weltweit gesucht – sie durchaus als die Architekten des Erfolges einer Firma. Zudem kann ihr Aufgabenbereich auch künftig nicht durch den Computer ersetzt werden. Das menschliche Denk- und Kreativvermögen, das Betrachten eines Problems im Detail, das Suchen nach individuellen Lösungen – all das ist einzigartig und wird auch in den kommenden Jahrzehnten die Geschicke dieser Branche maßgeblich leiten. Der Vertriebsmitarbeiter blickt daher einer sehr sicheren Zukunft entgegen.

 

Weitergehende Informationen

Stellenangebote Vertriebsmitarbeiter (m/w/d)

Weitere Stellenangebote