Anschreiben

Tipps für die Formulierung des Anschreibens

Das Anschreiben ist in der Regel das erste Dokument, mit dem sich der Personalverantwortliche auseinandersetzt. Inhaltlich müssen deshalb einige Dinge besonders beachtet werden.

 

Das Anschreiben sollte nicht mehr als eine DIN A4-Seite umfassen und inhaltlich klar strukturiert sein. Um den potentiellen Arbeitgeber von deiner persönlichen Eignung zu überzeugen, ist es hilfreich, auf die in der Stellenanzeige genannten Anforderungen genau einzugehen:

 

Welche deiner persönlichen Qualifikationen, Kenntnisse und Erfahrungen machen es dir möglich, die gestellten Aufgaben zu bewältigen?

Unternehmensbezug herstellen

Im nächsten Schritt sollte im Anschreiben ein konkreter Bezug zum Unternehmen hergestellt werden. Weshalb ist genau dieser Betrieb dein Traum-Arbeitgeber? Gehe in wenigen Worten auf dein spezielles Interesse an der Firma und ihre Produkten ein, vermeide dabei jedoch Allgemeinplätze und unglaubwürdige Erklärungen.

Ein Arbeitgeberwechsel ist begründungspflichtig

Bei einer Bewerbung aus ungekündigter Stellung ist es für den neuen Arbeitgeber wichtig zu erfahren, welches Motiv der Bewerber für einen Wechsel hat. Die Gründe dafür können vielfältig sein (berufliche Weiterentwicklung, neue Herausforderungen) und sollten im Anschreiben zumindest kurz Erwähnung finden.

 

Zur Erstellung eines individuellen Anschreibens ist es ratsam, die Stellenanzeige für die ausgeschriebene Position genauestens zu analysieren. Wie das funktioniert, erfährst du hier.

 

Probleme bei der Formulierung des Anschreibens? Hier gibt neben kostenlosen Vorlagen für Anschreiben, Lebenslauf und Deckblatt auch hilfreiche Beispiele für die Formulierung von Einleitungssatz, Schlussformel und Gehaltsvorstellung.



Direkt zur Jobbörse!

Jobsuche

Was:
Wo:
 
Powered by: